3 Möglichkeiten, wie Ihr Smartphone gehackt werden kann, ohne dass Sie es merken

Es ist wichtiger denn je, auf Online-Sicherheit zu achten, da Hacker neue kreative Wege finden, um Ihre Informationen zu stehlen. Versierte digitale Diebe können auf Ihr Smartphone zugreifen, ohne dass Sie etwas davon merken. Dadurch sind Ihre sensiblen Daten gefährdet.

Wenn Ihr Telefon gehackt wird, ist dies manchmal offensichtlich. Ransomware übernimmt zum Beispiel Ihr Telefon und sperrt Ihr gesamtes System. Auf dem Bildschirm wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, eine Gebühr zu entrichten, wenn Sie Ihre Dateien zurückerhalten möchten. Wenn Sie unsere Geschichte über die Ausbreitung von Ransomware auf Handys und Tablets verpasst haben, klicken Sie hier, um sie zu lesen.


Übertragung vom alten auf den neuen Computer

Aber manchmal schleichen Hacker Malware auf Ihr Gerät, ohne dass Sie es überhaupt merken. Trojaner wie Acecard verstecken sich in Ihrem System und werden dann langsam schlimmer. In diesem Fall kann Malware den größten Schaden anrichten, da sie Ihr Betriebssystem monatelang oder sogar jahrelang infizieren kann, bevor Sie feststellen, dass ein Problem vorliegt.






Wir haben bereits erläutert, wie Sie Ihr Smartphone in der Vergangenheit schützen können. Sie können jedoch auch andere Maßnahmen ergreifen, um sich vor Hackerangriffen zu schützen. Aus diesem Grund haben wir diese Liste mit Dingen zusammengestellt, auf die Sie achten sollten.

1. Öffentliches WLAN

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass Sicherheit in öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken eingebaut ist. Sie glauben, dass ihre Informationen sicher sind, da für den Zugriff auf das Netzwerk ein Kennwort erforderlich ist. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Hacker greifen mobile Geräte am häufigsten über ungesicherte Wi-Fi-Netzwerke an. Auf diese öffentlichen Netzwerke, wie sie auf Flughäfen und in Cafés zu finden sind, kann jeder zugreifen. Dies bedeutet, dass ein Hacker möglicherweise alles sehen kann, was Sie tun, während Sie über diese Netzwerke angemeldet sind.

Ihr Gerät teilt Ihnen mit, welche Netzwerke verfügbar sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Netzwerke als vertrauenswürdig eingestuft werden sollten. Betrüger erstellen manchmal 'Honeypot' -Netzwerke mit generischen Namen wie 'Coffee Shop' oder 'Hotel Guest', damit Sie glauben, dass Sie sich mit der Realität verbinden, wenn Sie dies tatsächlich nicht tun.

Empfohlene Vorgehensweise:

  • Schalten Sie Ihr WLAN aus: Schieben Sie im Einstellungsmenü Ihres Telefons den WLAN-Schalter, um es auszuschalten. Sie können es bei Bedarf wieder einschalten. Dadurch wird jedoch verhindert, dass Ihr Telefon automatisch eine Verbindung zu öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken herstellt.
  • Seien Sie skeptisch gegenüber Links: Betrüger können Links verlockend wirken lassen, sodass Sie auf ihren Trick hereinfallen. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die Sie zu Überlegungen anregen sollten, bevor Sie klicken. Erstens, wenn eine empörende Behauptung zu gut klingt, um wahr zu sein, ist sie wahrscheinlich nicht legitim. Zweitens sollten Sie es vermeiden, wenn Sie aufgefordert werden, etwas herunterzuladen. Hier ist ein kleiner Trick. Um zu sehen, was sich hinter einem Hyperlink verbirgt, sehen Sie, was in der linken unteren Ecke Ihres Bildschirms angezeigt wird, wenn Sie mit der Maus darüber fahren.
  • Vermeiden Sie bestimmte Websites:Wenn Sie nicht vorhaben, allgemein im Internet zu surfen, ist es wahrscheinlich am besten, öffentliches WLAN vollständig zu vermeiden. Fragen Sie sich, ob Sie auf ein bestimmtes Konto oder eine bestimmte Website zugreifen würden, wenn Ihnen jemand über die Schulter schauen würde. In diesem Fall würden Sie Ihre Kreditkartenabrechnung wahrscheinlich nicht überprüfen oder sich nicht bei Ihrem Amazon Prime-Konto anmelden. Wenn Sie öffentliches WLAN verwenden, gehen Sie immer davon aus, dass jemand da draußen zuschaut.
  • Verschlüsselung verwenden:Wenn Sie eine Verbindung zu öffentlichen Netzwerken herstellen, sind verschlüsselte Daten für Ihre Online-Sicherheit unerlässlich. Sie können jedoch nicht immer davon ausgehen, dass das Netzwerk diese Daten für Sie verschlüsselt. Der Besuch von SSL-Sites oder Websites, die mit den Buchstaben H-T-T-P-S beginnen, bedeutet, dass die ausgetauschten Daten verschlüsselt werden. VPNs oder virtuelle private Netzwerke können überall erstellt werden, wenn Sie über die richtige Software verfügen.
  • Haben Sie starke Sicherheitssoftware - Dies wird dazu beitragen, die Installation von Ransomware auf Ihrem Gadget zu verhindern.

Das Sichern Ihrer kritischen Daten ist eine wichtige Sicherheitsmaßnahme im Kampf gegen Ransomware. Auf diese Weise können Sie Ihre Dateien am besten wiederherstellen, ohne ein Lösegeld zu zahlen.




Wir empfehlen die Verwendung unseres Sponsors Ich fahre. Sie können alle Ihre PCs, Macs und Mobilgeräte zu einem günstigen Preis auf EINEM Konto sichern! Gehe zu IDrive.com und Promo-Code verwenden Kim einen Sonderrabatt erhalten.

Klicken Sie hier, um den Sonderrabatt zu erhalten.

2. Veraltete Betriebssysteme

Fehler in Ihrem Betriebssystem öffnen auch Hackern Türen. Alle diese Aktualisierungsaufforderungen, die immer wieder auf Ihrem Bildschirm angezeigt werden, sind wichtig. Im Moment mögen sie wie lästige Aufgaben erscheinen, mit denen Sie Schritt halten müssen, aber jedes dieser Updates enthält wichtige Patches für Ihr System.

Smartphone-Hersteller veröffentlichen häufig Betriebssystem-Updates, um die Angriffe abzuwehren. Updates sollten sofort installiert werden, da Hacker auf veralteten Geräten eine bessere Erfolgsquote haben.

Empfohlene Vorgehensweise:

  • Apfel: Das aktuellste Betriebssystem für Apple-Geräte ist 10.3.2. Sie können überprüfen, ob Sie die aktuellste Version verwenden, indem Sie auf Ihre zugreifen die Einstellungen >> Allgemein >> Software-Aktualisierung.
  • Android:Die Aktualisierung Ihres Gadgets hängt vom Hersteller und / oder Ihrem Mobilfunkanbieter ab. Einige Hersteller wie Samsung und LG haben sich zwar zu monatlichen Updates verpflichtet, bleiben jedoch häufig zurück. Einige Hersteller bieten Sicherheitsupdates noch seltener an. Das von Ihnen verwendete Betriebssystem hängt auch von diesen Faktoren ab. Android Nougat 7.0 ist die aktuellste Version. Wenn Sie jedoch ein älteres Gerät verwenden, hat der Hersteller möglicherweise die regelmäßigen Updates eingestellt. Aus diesem Grund ist Sicherheitssoftware für Android-Benutzer besonders wichtig.

3. Apps mit bösartigem Code

Schädliche Apps sind eine weitere Möglichkeit, Geräte zu kompromittieren. Von Nachrichten oder Websites anstelle eines App Stores heruntergeladene Anwendungen erhöhen das Risiko eines Angriffs. Hacker können mithilfe von in Apps verstecktem Schadcode Daten stehlen. Es sind so viele Apps verfügbar, dass weder Apple noch Google alle Apps in ihrem Store auf bösartigen Code überprüfen können.




Empfohlene Vorgehensweise:

  • Überprüfen Sie sorgfältig, was Sie installieren:Aus Sicherheitsgründen sollten Sie die Anzahl der zu installierenden Anwendungen begrenzen. Überlegen Sie, wer die App entwickelt hat und ob Sie sie wirklich brauchen. Sie sollten auch Warnmeldungen und Offenlegungsvereinbarungen beachten, wenn Sie eine App installieren.
  • Sichern Sie Ihr Gerät:Auch dies können wir nicht genug betonen. Schützen Sie Ihr Gerät mit starker Sicherheitssoftware.

Weitere Tipps, die Sie nicht verpassen dürfen:

3 schlechteste Orte, um Ihre Debitkarte zu klauen




Ein Geheimnis über Online-Konten, das jeder Computerbenutzer wissen muss

3 wichtige Sicherheitsaufgaben, die Sie jetzt erledigen müssen