5 Möglichkeiten, um Dateien freizugeben, die zu groß für E-Mails sind

Wir haben Probleme mit der Dateigröße. Unsere Kameras machen jetzt fantastische Fotos und gestochen scharfe Videos. Unsere Computer können monströse Tabellenkalkulationen bewältigen. Wir können detaillierte Grafiken erstellen, die in der Vergrößerung atemberaubend aussehen. Das alles hat jedoch einen Nachteil: das Hupen riesiger Dateien.


Achtung Download

Was tun Sie also, wenn Sie das Video oder den Stapel digitaler Fotos Ihres Urlaubsabenteuers an Oma senden möchten, aber die Datei ist zu groß, um sie an eine E-Mail anzuhängen? Hier sind fünf Möglichkeiten, damit umzugehen:




1. Verwenden Sie Google Drive

Google Mail-Nutzer haben es leicht, Dateien zu senden, die über dem Limit liegen. Google Drive hilft Ihnen, wenn Sie versuchen, eine Datei anzuhängen, deren Größe 25 MB überschreitet. In Google Mail wird die Meldung angezeigt, dass große Dateien für Google Drive freigegeben werden müssen. Anhänge, die größer als 25 MB sind, werden automatisch in Google Drive hochgeladen. Ein Download-Link wird in Ihren E-Mails enthalten sein. '






Dies ist eine schweißtreibende Methode, um große Dateien zu senden. Sie erhalten eine Problemumgehung für das Anhangslimit und die Empfängerin kann die Datei nach Belieben herunterladen. Sie können Dateien auch direkt auf Google Drive hochladen und von dort aus freigeben. Beachten Sie, dass diese Dateien für den Speicherplatz Ihres Laufwerks verwendet werden können. Auf dem Laufwerk können Dateien mit einer Größe von bis zu 5 Terabyte gespeichert werden. Sie benötigen jedoch einen aktualisierten kostenpflichtigen Speicherplan, um so viele Daten aufnehmen zu können.

Psst! Wussten Sie, dass Google Drive kürzlich neue Funktionen hinzugefügt hat? Klicken Sie hier, um Details zu Team Drives, Google Vault, Drive File Stream und Quick Access zu erhalten.

2. Eröffnen Sie ein kostenloses DropBox-Konto

DropBox ist ein beliebter Online-Speicherdienst, mit dem Sie wichtige Dateien in der Cloud sichern können. Es macht es auch einfach, diese Dateien für andere Personen freizugeben, die sie über einen Freigabelink herunterladen oder zu ihren eigenen DropBox-Konten hinzufügen können.




DropBox bietet jedem 2 GB freien Speicherplatz. Wenn Ihre Cloud-Speicheranforderungen anspruchsvoller sind als das kostenlose Konto, können Sie in kostenpflichtigen Schichten einchecken, die mehr Speicherplatz bieten. Dienste wie Box.com und Microsoft OneDrive bieten ähnliche Funktionen wie DropBox. Sie können sich jederzeit für mehr als einen kostenlosen Speicherdienst anmelden, wenn der verfügbare Speicherplatz knapp wird.

3. Senden Sie über WeTransfer

WeTransfer’sMit dem kostenlosen Basisdienst können Sie Dateien mit einer Größe von bis zu 2 GB freigeben. WeTransfer ist nicht für die Online-Speicherung geeignet. Es dient nur zum Senden von Dateien. Es ist sehr einfach zu bedienen. Gehen Sie einfach auf die Website, wählen Sie die kostenlose Option, fügen Sie Ihre Datei (en) von Ihrem Computer hinzu und geben Sie Ihre E-Mail, die E-Mail des Empfängers und eine Nachricht ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche 'Übertragen' und warten Sie, während WeTransfer die Datei hochlädt und eine Benachrichtigung an den Empfänger sendet. Die Dateien bleiben sieben Tage lang zum Download verfügbar.




4. Entdecken Sie Amazon Drive

Es ist für den Amazon Drive-Service einfach, im Gedränge der Prime-Vergünstigungen übersehen zu werden, aber er bietet eine einfache Option zum Speichern und Freigeben von Dateien für Personen, die bereits mit dem Amazon-Ökosystem verbunden sind.




Jeder Amazon-Nutzer kann kostenlos 5 GB Speicherplatz erhalten, aber Prime-Mitglieder erhalten den zusätzlichen Vorteil des unbegrenzten Speichers für Fotos, der eine überzeugende Quelle für Shutterbugs darstellt. Ähnlich wie bei DropBox können Sie diese Fotos und anderen Dateien freigeben, indem Sie einen Link erstellen und ihn per E-Mail an Ihren Empfänger senden.

Hinweis: Amazon Drive ist nur einer der Vorteile, die mit Ihrer Prime-Mitgliedschaft verbunden sind. Klicken Sie hier für eine vollständige Liste der enthaltenen Leistungen.

5. Komprimieren Sie die Datei

Sie können eine große Datei verkleinern, indem Sie sie in einen gezippten Ordner komprimieren. Klicken Sie unter Windows mit der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner, gehen Sie zu 'Senden an' und wählen Sie 'Komprimierter (komprimierter) Ordner'. Dadurch wird ein neuer Ordner erstellt, der kleiner als das Original ist. Klicken Sie bei Mac-Systemen bei gedrückter Ctrl-Taste auf eine Datei (oder tippen Sie mit zwei Fingern darauf), um das Kontextmenü aufzurufen. Wählen Sie 'Komprimieren', um eine komprimierte Version zu erstellen.




Komprimieren ist kein Wundermittel. Das Komprimieren einer 90-MB-Image-Datei in Windows führt möglicherweise nur zu einer 60-MB-ZIP-Datei. Dies kann jedoch hilfreich sein, wenn Sie eine Datei nur ein wenig verkleinern müssen, um das Sendelimit für E-Mails zu unterschreiten.

Mehr von

So leihen Sie Geräte, bevor Sie sie kaufen




Bessere Alternative zum Windows Task Manager

Langsamer Computer? 9 Möglichkeiten, um es schneller laufen zu lassen