5 Möglichkeiten, die Sicherheit Ihres Computers zu testen

Sie können die Nachrichten nicht einschalten, ohne von einem beängstigenden neuen Computersicherheitsproblem zu hören. Wir haben Ihnen kürzlich über den größten Ransomware-Angriff aller Zeiten berichtet.

Es drohen immer wieder digitale Bedrohungen wie Hacker, Schnüffler, Viren, Phishing-Angriffe und ich könnte weitermachen. Wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Computersicherheit eine große Rolle spielt, denken Sie noch einmal darüber nach.

Hoffentlich haben Sie Ihrem System eine großartige Sicherheitssoftware hinzugefügt. Sie haben Ihr WLAN-Netzwerk verschlüsselt, um Kriminelle fernzuhalten. Vielleicht wissen Sie, wie Sie sich vor Ransomware-Angriffen schützen können.



Das sind alles gute Dinge, und ich kann sie nur wärmstens empfehlen, aber die große Frage ist, ob es funktioniert hat. Sind Ihr Computer und Ihre Informationen wirklich sicher?

Wenn Sie Ihre Sicherheit nicht testen, haben Sie möglicherweise eine falsche Einstellung oder ungepatchte Fehler und wissen es nie. Unternehmen stellen regelmäßig Hacker ein, um ihre Sicherheit für sie zu testen. Zum Glück können Sie es kostenlos selbst machen.

1. Testen Sie Ihre Einstellungen

Greifen Sie zum Auftakt zu Microsoft Baseline Security Analyzer. Dieses kostenlose Tool überprüft Ihre Windows- und Office-Einstellungen auf potenzielle Probleme.

Zunächst werden die Passwörter Ihres Benutzerkontos überprüft. Sie werden benachrichtigt, wenn ein Konto ein schwaches oder deaktiviertes Passwort hat. Konten mit schwachen oder deaktivierten Passwörtern sind für Hacker eine leichte Beute. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie ein stärkeres Systemkennwort erstellen.

MBSA überprüft auch viele Ihrer Kontoeinstellungen. Ist Ihr Computer für automatische Updates eingerichtet? Haben Sie mehr als ein Administratorkonto auf dem Computer?

MBSA hat auch Anleitungen, welche Einstellungen bevorzugt werden und warum. Klicken Sie einfach auf die Links 'Was wurde gescannt' oder 'Ergebnisdetails', um sie zu lesen.

Achten Sie auf Ihre freigegebenen Ordner. MBSA zeigt Ihnen Ordner, die für die Freigabe eingerichtet wurden. Möglicherweise haben Sie in der Vergangenheit einige private Ordner geöffnet. Alle anderen Benutzer in Ihrem Netzwerk können auf Dateien in diesen Ordnern zugreifen. Stellen Sie sicher, dass Sie nur das teilen, was Sie teilen möchten.

2. Aktualisieren Sie Ihre Browser-Plug-Ins

Sie folgen meinem Rat und aktualisieren Ihren Browser auf die neueste, sicherste Version, oder? Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Browser aktuell ist, klicken Sie hier.

Ein aktueller Browser ist jedoch nur der Anfang. Sie müssen auch sicherstellen, dass Ihre Browser-Plug-Ins auf dem neuesten Stand sind. Ein veraltetes Plug-In lässt Ihren Browser und Ihren Computer für Angriffe offen.

Öffnen Sie die Browser auf Ihrem Computer, auch diejenigen, die Sie nicht wirklich verwenden, und rufen Sie auf Mozillas Plugin-Checker. Es zeigt Ihnen jedes im Browser installierte Plug-In und ob es aktuell ist. Obwohl es von der Firma stammt, die Firefox herstellt, funktioniert es für Internet Explorer, Chrome und andere Browser.


In den Nachrichten von Kanal 13 wurde gerade über diese Änderung der Datenschutzrichtlinie von Facebook gesprochen.

Wenn Sie Plug-Ins oder Symbolleisten entfernen möchten, folgen Sie den Anweisungen, die ich hier zur Verfügung stelle.




3. Testen Sie Ihre Firewall

Eine der Grundlagen jeder Sicherheitseinrichtung ist eine Firewall. In Windows und Mac sind anständige Firewalls integriert, und viele Sicherheitsprogramme von Drittanbietern enthalten diese.

Eine Firewall verhindert, dass Hacker Ihren Computer online sehen, wenn sie nach Opfern suchen. Auch wenn sie wissen, wo sich Ihr Computer befindet, hält die Firewall sie fern.

Eine falsche Anschlusseinstellung kann jedoch eine Fackel auslösen, die Ihren Computer aufdeckt, oder Hackern die Möglichkeit geben, vorbei zu schlüpfen. Wenn Sie einen Virus haben, hat er möglicherweise Ihre Einstellungen geändert, ohne dass Sie es wissen.


frag mich fi

Ein Porttest-Dienst wie PortTest überprüft Ihre Firewall, um sicherzustellen, dass Ihr Computer unsichtbar ist. Wenn es dich sehen kann, kann es auch ein Hacker.




4. Dateien endgültig löschen

Wussten Sie, dass das Löschen Ihrer Dateien diese nicht wirklich entfernt? Sie können noch Tage oder Wochen auf Ihrer Festplatte hängen. Jeder, der weiß, was er tut, kann sie wiederherstellen.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, nicht mehr benötigte vertrauliche Dateien dauerhaft zu löschen. Klicken Sie hier, um eine schrittweise Anleitung zu erhalten.

Natürlich möchten Sie nicht nur darauf vertrauen, dass die Dateien verschwunden sind. Starten Sie zur Sicherheit ein Dateiwiederherstellungsprogramm wie Recuva, um zu sehen, was es auf Ihrem System finden kann.

Wenn die von Ihnen dauerhaft gelöschten Dateien nicht gefunden werden, sind Sie in einem guten Zustand.

5. Überprüfen Sie Ihre Facebook-Einstellungen

Ihr Computer ist nicht der einzige Ort, an dem Sie Ihre Informationen aufbewahren. Überlegen Sie, wie viel Sie auf Facebook haben, das ein Betrüger gerne hätte.

Auch wenn Sie Ihre Datenschutzeinstellungen richtig eingestellt haben, besteht die Gefahr, dass Sie weiterhin in Gefahr sind. Facebook ändert seine Datenschutzeinstellungen regelmäßig. Wenn Sie nicht auf dem Laufenden bleiben, können Fremde Ihre Informationen sehen.

Aus diesem Grund ist das Werkzeug 'Anzeigen als' so praktisch. Es zeigt Ihnen, wie Ihr Profil für die Öffentlichkeit oder bestimmte Personen aussieht. Wenn eine Ihrer Informationen die falschen Einstellungen aufweist, können Sie sie sehen.

Gehe auf Facebook und öffne die Einstellungen>>Timeline und Tagging. Neben an 'Wer kann die Dinge auf meiner Timeline sehen?' klicken 'Ansicht als. '

Sie werden genau sehen, wie Ihr Profil für Fremde aussieht. Klicken Sie sich durch Ihre Zeitleiste, Info, Fotos, Freunde und andere Bereiche.

Sie können alles in Ihrem Profil bearbeiten. Rechts neben jedem Element befindet sich ein Symbol mit einem umgedrehten Dreieck. Klicken Sie hier, um auszuwählen, wer die Informationen sehen kann.

Es gibt viele weitere Einstellungen, die Sie ändern können und die sich auf Ihre Facebook-Privatsphäre auswirken. Klicken Sie hier, um eine vollständige Übersicht über die Datenschutzeinstellungen von Facebook und deren Funktionsweise zu erhalten.

Weitere Tipps, die Sie nicht verpassen dürfen:

3 Möglichkeiten, eine bösartige Website zu erkennen




Cyberattack: Es kommt ein großer, bereiten Sie sich jetzt vor

5 Passwortfehler, die Sie wahrscheinlich gehackt werden