Durch Bluetooth-Fehler können Hacker Ihre Geräte verfolgen

Millionen von Amerikanern nutzen die Bluetooth-Funktion mehrmals täglich auf ihren Smartphones, Laptops und tragbaren Geräten. Viele verlassen Bluetooth den ganzen Tag.

Es ist etwas, worüber wir nicht viel nachdenken, aber neue Untersuchungen haben ergeben, dass bei einigen Geräten ein Fehler darin besteht, wie Bluetooth-Funktionen es Hackern ermöglichen könnten, Sie zu verfolgen. So wird Ihr Bluetooth zu einer weit geöffneten Tür, durch die Hacker vertrauliche personenbezogene Daten verschlingen können.


schockierende Mobbing-Statistiken

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was der Bluetooth-Fehler ist und wie Ihre Geräte gehackt werden können. Wir geben Ihnen auch Tipps, wie Sie Ihre Gadgets schützen können.






In Bluetooth hacken

Genau die Technologie, die verhindern soll, dass Ihr Bluetooth verfolgt und gehackt wird, kann dazu führen, dass Ihre Geräte anfällig werden. Um eine Nachverfolgung zu vermeiden, wechselt Bluetooth ständig die Identifizierungs-Token und verwendet zufällige MAC-Adressen.

Forscher der Boston University stellten fest, dass das identifizierende Token und die zufälligen MAC-Adressänderungen nicht gleichzeitig synchronisiert werden. Während der Verzögerung zwischen der Synchronisierung können Hacker ein unverändertes Identifikationstoken verwenden, um die neue eingehende Adresse zu erfassen.

An diesem Punkt können Hacker nicht nur Ihr Gerät verfolgen, sondern auch Informationen über seine Identität und Ihre Benutzeraktivität abrufen. Dieser Fehler wurde im neuesten Bluetooth 5-Standard gefunden und betrifft MacOS-, Windows- und iOS-Geräte.

Wenn dieser Fehler nicht behoben wird, können Hacker möglicherweise Kauftransaktionen, Gesichtserkennung und andere vertrauliche Informationen mit den Tracking-Daten des Geräts kombinieren, um ein Benutzerprofil zu erstellen.

Die einzige Möglichkeit, diesen Fehler zu beheben, besteht darin, sicherzustellen, dass die Änderungen an Identitätstoken und MAC-Adressen synchronisiert werden. Erwarten Sie jedoch nicht, dass Apple oder Microsoft das Problem schnell angehen.

Die Forscher stellten ihre Ergebnisse den beiden Unternehmen im November 2018 vor. Keines der beiden Unternehmen hat bisher Schritte unternommen, um den Fehler zu beheben. Dies ist verwirrend, da Apples iOS 11 ein großes Sicherheitsproblem mit seinen WLAN- und Bluetooth-Funktionen hatte.

Verwandte: Haben Sie ein hackbares Auto? So schützen Sie sich

Bluetooth-Hacker stoppen

Der Bluetooth-Fehler tritt bei Windows 10-, iOS- und macOS-Geräten auf. Zu diesen Geräten gehören iPhones, iPads, Apple Watch-Modelle, MacBooks sowie Microsoft-Tablets und -Laptops. Im Gegensatz zu Windows- und Apple-Produkten sind Androids gegen diesen Fehler immun, da sie das Gerät im Bluetooth-Modus nicht aktiv und kontinuierlich verfolgen.

Nur weil Apple und Microsoft keine Maßnahmen ergreifen, um diesen Fehler zu beheben, heißt das nicht, dass Sie sich nicht schützen können. Für iOS- und macOS-Geräte müssen Sie lediglich Bluetooth ein- und ausschalten. Dies unterbricht die Kommunikationskette, an die sich der Hacker zu binden versucht. Dies ist eine vorübergehende Behebung, bis der Fehler dauerhaft behoben ist, hoffentlich nicht mehr zu weit entfernt.


alexa tricks 2018

Für Microsoft-Geräte mit Windows 10 ist dies nicht so einfach. Das Aufrufen des Einstellungsfensters und das Ein- und Ausschalten von Bluetooth funktioniert nicht, da lediglich die Kommunikationskette angehalten wird.




Um die Kette zu unterbrechen, müssen Benutzer die Bluetooth-Funktion mithilfe des Windows-Geräte-Managers vollständig deaktivieren und anschließend wieder aktivieren.

Geräte, die Bluetooth verwenden, werden zwischen 2019 und 2022 voraussichtlich von 4,2 Milliarden auf 5,2 Milliarden anwachsen. Wenn man bedenkt, wie viele Millionen Gadgets dieser Bluetooth-Fehler jetzt und in Zukunft betrifft, würde man meinen, Microsoft und Apple würden gleich darauf eingehen.

Vielleicht spielen sie ein Spiel, bei dem Hacker nicht klug oder schnell genug sind, um den Fehler auszunutzen. Das ist kein Glücksspiel, zu dem wir bereit wären.