Verlieben Sie sich nicht in diesen heimtückischen SMS-Betrug, der Geld stiehlt

Es gibt heute mehr Möglichkeiten als je zuvor, Menschen über das Internet zu bezahlen. Zwischen PayPal, Venmo, CashApp und direkten Banküberweisungen gibt es keinen Mangel an Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass jeder Tag ein Zahltag sein kann - auch für kleine, persönliche Transaktionen.

Aber wo Geld ist, muss es Betrüger geben, die im Dunkeln lauern und auf einen Streik warten. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Zahlungs-Apps verlassen sich Cyberkriminelle und Hacker auf immer komplexere Tricks, um ihre Opfer zur Übergabe ihrer Ersparnisse zu verleiten. Und der beängstigende Teil: Es scheint zu funktionieren!

Eine neue Art von Betrug zielt auf Benutzer einer der beliebtesten Zahlungs-Apps im Web ab. Es kommt in Form einer SMS, und sobald Sie es öffnen und Ihre Anmeldeinformationen eingeben, könnte Ihr Geld für immer verschwunden sein! Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie diese Betrüger davonkommen und was Sie beachten müssen, wenn ein seltsamer „Sicherheitstext“ auf Ihr Telefon gelangt.



Das Phishing-Programm für Handys zielt auf Venmo-Benutzer ab und zieht Konten ab

Nach neuen Berichten von Fox BusinessDie Nutzer der Zahlungs-App Venmo werden zunehmend von einem ausgeklügelten Phishing-Vorgang angesprochen, mit dem Ziel, Zugang zu möglichst vielen Konten zu erhalten. Derzeit ist nicht bekannt, wer sich hinter dem Betrug verbirgt oder wo er sich befindet, aber die Polizei ist sich des Mechanismus für die Angriffe sicher.

Alles beginnt mit einer SMS.


App, um unerwünschte Anrufe zu stoppen

In der Regel werden Sie benachrichtigt, dass Ihr Venmo-Konto von einem Drittanbieter abgebucht wird, und Sie werden aufgefordert, Ihren Benutzernamen, Ihr Kennwort und Ihre Bankkartendaten einzugeben, um die Transaktion abzubrechen. Natürlich gibt es keine solche Transaktion und die Anmeldeseite, auf der Sie aufgefordert werden, Ihre Anmeldeinformationen einzugeben, ist eine Fälschung, die von den Betrügern eingerichtet wurde, um Ihre Informationen zu sammeln.




Sobald die Betrüger Zugriff auf Ihr Konto haben, können sie sofort mit dem Abheben des Geldes beginnen.

Was diesen Betrug jedoch besonders beängstigend macht, ist die Tatsache, dass die von den Opfern empfangenen Nachrichten den von Venmo gesendeten realen Nachrichten unheimlich ähnlich sind. Dies zeigt, dass alles, was man wirklich braucht, um eine effektive Betrugsoperation durchzuführen, einige grundlegende Computerkenntnisse und ein kompetenter Grafikdesigner sind.

Ich benutze Venmo. Wie kann ich mich schützen?

Glücklicherweise können Sie diesem Schema nur dann wirklich zum Opfer fallen, wenn Sie die Informationen weitergeben, die die Hacker bereitwillig anfordern. Dazu müssen Sie jedoch die betrügerische SMS öffnen und mit ihr interagieren, um die Runden zu drehen.

Wie wir bereits berichtet haben, ist die Interaktion mit E-Mails und Textnachrichten von Benutzern, die Sie nicht kennen, eine gefährliche Angelegenheit. Manchmal reicht es aus, nur eine beschädigte Nachricht zu öffnen, um Sie zu verführen. Wenn Sie also nach bestem Wissen E-Mails und Texte öffnen, sollten Sie vor Schaden geschützt sein.

Darüber hinaus kann das Einrichten der Zwei-Faktor-Authentifizierung auch nie schaden. Auf diese Weise werden Sie benachrichtigt, wenn ein Drittanbieter versucht, auf Ihr Konto zuzugreifen, und einen zusätzlichen Schritt ankündigt, der möglicherweise Hacker überlisten kann.

Die Natur des Schlachtfeldes zu kennen, ist entscheidend für Ihren Erfolg. Genau wie Mama dir beigebracht hat, nicht mit Fremden zu reden, gilt die gleiche Logik für E-Mails und Texte.