Verlieben Sie sich nicht in diese Phishing-E-Mail des Weißen Hauses

Cyberkriminelle haben in letzter Zeit ihre Angriffe verstärkt. Deshalb müssen wir auf alles vorbereitet sein. Ein weiterer massiver Cyberangriff breitete sich letzte Woche erneut auf der ganzen Welt aus.

Betrüger haben keine Schande und werden auf die niedrigsten Ebenen sinken, um neue Opfer zu finden. Es gibt einen neuen Betrug, über den Sie Bescheid wissen müssen. Eine Phishing-E-Mail, die angeblich vom Weißen Haus kommt, macht die Runde.


überprüfen den Ablauf Datenschutzverletzung

Achten Sie auf diese Phishing-E-Mail

Der neueste Phishing-Betrug kommt in Form einer betrügerischen E-Mail, die angeblich von Ivanka Trump, der Tochter des Präsidenten, stammt. In der Nachricht wird behauptet, dass dem Empfänger der E-Mail ein hoher Geldbetrag zusteht, der von der US-Botschaft der Regierung der Republik Benin eingezogen wurde.









Es ist geplant, einen Scheck in Höhe von 50.000.000 USD an die Adresse des Empfängers zu senden. Um den Scheck zu erhalten, müssen Sie auf die E-Mail mit persönlichen Daten antworten, einschließlich:

  • Vollständiger Name
  • Wohnadresse
  • Handynummer
  • Faxnummer
  • Besetzung
  • Sex
  • Alter
  • Staatsangehörigkeit
  • Land

Die Nachricht enthält auch eine Mobiltelefonnummer mit der Vorwahl 202 (Washington, D.C.), über die Sie weitere Informationen zu Ihrer Zustellung erhalten können. Die Betrüger, die hinter dieser E-Mail stehen, versuchen offensichtlich, Ihre persönlichen Daten abzurufen, damit sie Chaos anrichten können.

Hier ist ein Screenshot davon, wie die E-Mail aussieht. Können Sie alle Fehler erkennen, die Sie darauf hinweisen, dass es sich um einen Betrug handelt?

Bild: Beispiel für Phishing-Betrug im Weißen Haus.

Natürlich ist diese E-Mail lächerlich und niemand sollte auf den Betrug hereinfallen. Wie wir jedoch aus früheren unerhörten Betrügereien wissen, werden einige Leute auf fast alles hereinfallen.

Wer könnte den berüchtigten Betrug mit dem nigerianischen Prinzen vergessen? In diesem Fall erhielten die Opfer E-Mails, in denen sie behaupteten, sie seien mit einem nigerianischen Prinzen verwandt und brauchten Hilfe beim Geldtransfer aus dem Land. Allein 2013 gingen bei diesem Betrug fast 13 Milliarden US-Dollar verloren.

Diese Art von Betrug wird normalerweise durch eine Phishing-E-Mail verursacht. Daher ist es eine gute Idee, zu wissen, wie Sie einen erkennen. Lesen Sie weiter für Vorschläge.

So schützen Sie sich vor Phishing-Angriffen:

  • Seien Sie vorsichtig mit Links- Wenn Sie eine E-Mail oder eine Benachrichtigung erhalten, die Sie als verdächtig einstuft, klicken Sie nicht auf die entsprechenden Links. Es könnte sich um einen Phishing-Angriff handeln. Es ist immer besser, die Adresse einer Website direkt in einen Browser einzugeben, als auf einen Link zu klicken.
  • Achten Sie auf Tippfehler- Phishing-Betrug ist berüchtigt für Tippfehler. Wenn Sie eine E-Mail oder eine Benachrichtigung von einem seriösen Unternehmen erhalten, sollte diese keine Tippfehler enthalten. Machen Sie unseren Phishing-IQ-Test, um festzustellen, ob Sie eine gefälschte E-Mail finden.
  • Verwenden Sie eindeutige Kennwörter- Viele Benutzer verwenden dasselbe Passwort für mehrere Websites. Das ist ein schrecklicher Fehler. Wenn Ihre Anmeldeinformationen auf einer Site gestohlen werden und Sie auf einer anderen Site denselben Benutzernamen und / oder dasselbe Passwort verwenden, kann der Cyberkriminelle problemlos auf jedes Konto zugreifen. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie hacksichere Passwörter erstellen.
  • Richten Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein-Die Zwei-Faktor-Authentifizierung, auch als Bestätigung in zwei Schritten bezeichnet, bedeutet, dass Sie zum Anmelden in Ihrem Konto zwei Methoden benötigen, um zu beweisen, dass Sie derjenige sind, für den Sie sich ausgeben. Es ist so, als würde der DMV oder die Bank nach zwei Arten von Ausweisen fragen. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten.
  • Überprüfen Sie Ihre Online-Konten-Auf der Website 'Wurde ich überprüft' können Sie überprüfen, ob Ihre E-Mail-Adresse aufgrund einer Datenschutzverletzung manipuliert wurde.
  • Haben Sie starke Sicherheitssoftware- Es ist sehr wichtig, die Geräte Ihrer Familie gut zu schützen. Die beste Verteidigung gegen digitale Bedrohungen ist starke Sicherheitssoftware
Hinweis: Wenn Sie diesen Artikel mit der App lesen, klicken Sie hier, um ein Beispiel für die Phishing-E-Mail anzuzeigen.

Weitere Geschichten, die Sie nicht verpassen dürfen:

3 Möglichkeiten, wie Ihr Smartphone gehackt werden kann, ohne dass Sie es merken




Arten von Ransomware für Mobilgeräte





iPhone Wifi Fixer

Für den nächsten großen Cyberangriff ist die Welt noch nicht bereit