Facebook kann Ihr gelöschtes Konto weiterhin verfolgen

Es scheint, je mehr wir über Facebook erfahren, desto weniger mögen wir. Einst als unterhaltsame Seite angesehen, die uns geholfen hat, mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben, hat sie sich jetzt in ein Monster verwandelt, das sich jetzt auf unsere Wahlen auswirkt und dazu beiträgt, falsche Nachrichten zu verbreiten.

Wenn das nur das Ende wäre. Ihre Rolle bei den Aktivitäten von Cambridge Analytica hat viele dazu geführt, dass nicht nur die Sicherheit von Facebook in Frage gestellt wurde, sondern auch die Absichten der Website.

Während wir wussten, dass wir einige Informationen über uns selbst zur Verfügung stellten, ist der Umfang dessen, was Facebook über uns weiß, ziemlich überwältigend. Diese Daten wurden auf eine Art und Weise verwendet, an die wir nie wirklich gedacht haben, und haben uns dies zu Nutze gemacht, als wir noch nicht weiser waren.



Wir passen jetzt auf

Es ist sicherlich keine schlechte Sache, wir sind wachsamer in Bezug auf das, was Facebook tut und wie es es tut. Es war nie eine großartige Idee, unsere persönlichen Informationen blind zu übermitteln, selbst wenn wir uns nie vorstellen würden, dass sie zu dem führen würden, was sie haben.




Das zusätzliche Wissen hat dazu geführt, dass sich viele Menschen dafür entschieden haben, sich von Facebook abzumelden, indem sie ihre Konten entweder deaktiviert oder vollständig gelöscht haben. Niemand würde Ihnen die Schuld geben, wenn Sie sich für eine der beiden Routen entscheiden.

Aber es stellt sich heraus, auch wenn Sie Facebook ausgeben, ist es nicht genau mit Ihnen gemacht.

Saugt Facebook? Nun, es hat 'Vampir-Apps'

Eines der lustigsten Dinge an Facebook sind die zufälligen Plugins und Apps, mit denen wir herumspielen können. Durch die Verknüpfung Ihres Profils mit Apps von Drittanbietern öffnen Sie sich jedoch häufig für gezielte Werbung und gewähren Unternehmen gleichzeitig die Erlaubnis, auf Ihre Daten zuzugreifen.




Keine der Apps tut dies, ohne dass wir ihnen Zugriff gewähren. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie das Kleingedruckte bei Ihrer Anmeldung nie gelesen haben. Es werden nicht alle Daten erfasst und nachverfolgt, aber viele.

Welche Art von Daten erhalten sie, fragen Sie? Nur Ihr Name, Profilfoto, Titelfoto, Netzwerke, Benutzername, Benutzer-ID und Geschlecht. Oh, und einige glauben, dass sie auch Ihre IP-Adresse und andere identifizierende Informationen erhalten.

Vielleicht sogar noch schlimmer, dass Apps von Drittanbietern früher auch auf die Daten Ihrer Freunde zugreifen konnten (denken Sie also darüber nach, auch wenn Sie noch nie eine App von Drittanbietern verwendet haben, wenn einer Ihrer Freunde dies tat, lautet Ihre Information shared!) Zum Glück hat Facebook diese Richtlinie inzwischen geändert. Lieber spät als nie, vermuten wir.

Facebook verfolgt Sie auch auf andere Weise

So beunruhigend die Idee von Vampir-Apps auch sein mag, vielleicht ist die Art und Weise, in der Sie verfolgt werden, die beunruhigendste, wenn Sie die Site nicht einmal nutzen. Es hat immer Informationen gesammelt und ein digitales Profil seiner Benutzer erstellt, aber selbst wenn dies eine Art Kompromiss zwischen den Vorteilen war, die Facebook bietet, ist die Tatsache, dass es darüber hinausgeht, ziemlich beunruhigend.




Alles hängt von der Marketingstrategie von Facebook ab, die als „Facebook Audience Network“ bezeichnet wird. Im Wesentlichen soll sichergestellt werden, dass die von Ihnen angezeigten Anzeigen für Sie am relevantesten sind.

Die Verletzung der Privatsphäre zu überwinden, scheint keine schreckliche Sache zu sein. Es ist wahrscheinlicher, dass wir Anzeigen sehen, die uns interessieren würden, während Unternehmen mehr für ihr Werbegeld bekommen.

Die Art der Informationen, die der FAN sammelt, umfasst die IP-Adresse, die von Ihnen besuchten Websites sowie die Dauer, die Sie auf jeder Seite verbracht haben. All dies kann verwendet werden, um ein besseres Bild davon zu zeichnen, wer Sie sind.

Also, was jetzt?

Wir alle müssen uns für Facebook, seine Anzeigen, den Datenschutz und die Daten entscheiden. Akzeptieren wir das alles als Gegenleistung für die Dinge, die wir an Facebook mögen, oder haben wir genug von der Geheimhaltung und den Problemen?




Wenn Sie der vorherigen Gruppe angehören, fahren Sie fort, obwohl es eine gute Idee wäre, ein bisschen mehr auf das zu achten, was Sie tun, wenn Sie die Site nutzen. Wenn Sie in der letzteren Kategorie sind, gibt es Schritte, die Sie unternehmen können.

Als erstes können Sie Ihr Konto löschen. Dieser ist ziemlich selbsterklärend, und Sie können mehr darüber lesen, indem Sie hier klicken. Diese Route mag befriedigend sein, aber wenn Sie verstehen, dass sie in Bezug auf die Informationen, die Sie bereits angegeben haben, nicht viel bedeutet.


Zappeln Sie Spinner China

Wenn Sie einige Änderungen vornehmen möchten, aber nicht bereit sind, dauerhaft mit Facebook Schluss zu machen, können Sie die Apps, die Sie verfolgen, entfernen oder anpassen.




Öffnen Sie zunächst Ihre Facebook-Einstellungen.

Von dort aus müssen Sie auf 'Apps' klicken, die sich auf der linken Seite des Bildschirms am Ende der Liste befinden.

Zu diesem Zeitpunkt wird eine Seite mit allen Apps angezeigt, bei denen Sie über Facebook angemeldet sind. Obwohl es etwas zeitaufwändig sein kann, können Sie sie hier vollständig löschen oder Berechtigungen bearbeiten. Bewegen Sie den Mauszeiger über die App und klicken Sie entweder auf das X, um sie zu löschen, oder auf den kleinen Stift, um sie zu bearbeiten. Hinweis: Sie können auch einfach auf das App-Logo klicken, um den Bearbeitungsbildschirm zu öffnen.

Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, welche Berechtigungen Sie ändern möchten, und wie wir bereits sagten, wird dies eifrig einen guten Teil Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie damit fertig sind, möchten Sie jetzt noch weiter nach unten scrollen und nach 'Apps, die andere verwenden' suchen.

Klicken Sie auf 'Bearbeiten' und sehen Sie sich an, was die Apps Ihrer Freunde über Sie erfahren.

Aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen nach Belieben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Ausführen einer der oben aufgeführten Aktionen nichts an den Informationen ändert, die bereits über Sie gesammelt wurden. Leider wurde dieser Schaden bereits angerichtet und es gibt kein Zurück mehr.

Sie können weitere Eingriffe in Ihre Privatsphäre verhindern und gleichzeitig ein besseres Verständnis und eine bessere Kontrolle über Ihre Online-Präsenz erlangen.

Versuchen Sie zu entscheiden, was zu tun ist? Kim denkt, es ist Zeit, dein Facebook zu deaktivieren

Wenn Sie sich gerade bei Facebook unwohl fühlen, aber nicht sicher sind, ob Sie es für immer aus Ihrem Leben entfernen möchten, ist die Deaktivierung die beste Wahl. Klicken Sie hier, um zu sehen, wie es geht.