Google zwingt Sie, sich bei Chrome anzumelden. So beenden Sie die Anmeldung

Wenn Sie zu den Millionen gehören, die den Chrome-Browser von Google verwenden, bemerken Sie wahrscheinlich einige geringfügige (und nicht so geringfügige) Änderungen an Ihrer Browsererfahrung.

Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, hat Google anlässlich seines 10-jährigen Bestehens kürzlich seinen beliebten Chrome-Browser mit Version 69 aktualisiert.


Betrug mit dem Titelschloss

Chrome 69 verfügt über eine überarbeitete Benutzeroberfläche mit abgerundeten Registerkarten, einer brandneuen Menüleiste und anderen subtilen kosmetischen Änderungen, die auf der Ästhetik von Material Design 2 basieren.






Dieses Update beinhaltet ein überarbeitetes Kennwort- und AutoFill-Verwaltungssystem sowie eine Reihe von Verbesserungen, die die Sicherheit verbessern und das Surferlebnis beschleunigen sollen.

Sicherheitsforscher kritisieren jedoch die Entscheidung von Google, die Sub-Domains 'www' und 'm' standardmäßig vor der Chrome-Adresse zu verbergen. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie diese Änderung rückgängig machen können.

Es stellt sich jedoch heraus, dass dies nicht die einzige Änderung ist, die Chrome-Nutzer mit Blick auf Datenschutz und Sicherheit in den Griff bekommt. Lesen Sie weiter und ich werde Sie über dieses kleine Detail informieren, das Google mit Chrome 69 eingeschleust hat und das möglicherweise Ihre Privatsphäre verletzt.

Erzwungene Chrome-Anmeldungen

Halten Sie Ihre Google-Dienste und Ihre Chrome-Browsing-Aktivitäten immer getrennt? Es kann beispielsweise vorkommen, dass Sie Ihr Google Mail-Konto überprüfen möchten, ohne sich unbedingt beim Chrome-Browser selbst anzumelden. Es liegt alles bei dir.




Diese Unterscheidung ist wichtig für Personen, die nicht möchten, dass ihre persönlichen Chrome-Browserdaten ohne ihre Erlaubnis an die Server von Google gesendet werden. Wenn Sie sich in der Vergangenheit nicht mit einem Google-Konto bei Chrome angemeldet haben, wird Ihre Browsing-Aktivität nur lokal auf dem von Ihnen verwendeten Computer gespeichert.

Wissenswertes: Google wurde am 4. September 1998 gegründet.

Nun, es sieht so aus, als hätte sich diese Richtlinie in Chrome 69 geändert. Jedes Mal, wenn Sie sich anmelden und einen Google-Dienst wie Google Mail, Google Maps oder YouTube verwenden, wird Ihr Google-Konto automatisch in dem von Ihnen verwendeten Chrome-Browser angemeldet .

Befürworter des Datenschutzes schreien lauthals, da diese 'erzwungene Anmeldung' ahnungslose Chrome-Nutzer dazu verleiten kann, ihre persönlichen Browserdaten zu übermitteln, ohne es zu merken.

In einem Blogbeitrag erklärte Mathew Green, Kryptografieprofessor an der John Hopkins University, dass diese subtile Änderung „schwerwiegende Auswirkungen auf die Privatsphäre und das Vertrauen“ hat.

'Von nun an wird Chrome bei jeder Anmeldung bei einer Google-Website (z. B. Google Mail) automatisch aktiviert.'Melden Sie den Browser in Ihrem Google-Konto anfür dich “, warnte Green. 'Es wird dies tun, ohne Sie zu fragen oder sogar ausdrücklich zu benachrichtigen. '


wie man die Internetgeschwindigkeit durch Ändern der DNS erhöht




In Chrome 69 besteht die einzige Anzeige, dass Sie angemeldet sind, darin, dass Ihr Google-Profilbild in der rechten oberen Ecke des Browsers angezeigt wird. Für Green ist dies eine besorgniserregende Änderung, da dies bedeuten könnte, dass Chrome die Google-Funktion 'Synchronisieren' automatisch aktiviert, ohne dass ein Nutzer dies zulässt.

Falls Sie nicht wissen, dass Google Sync eine Funktion ist, mit der Ihre Browseraktivität, Lesezeichen, Kennwörter und andere Daten automatisch auf die Server von Google hochgeladen werden, sodass Sie über mehrere Computer und Gadgets auf sie zugreifen können. Dies ist zwar praktisch, aber einige Benutzer entscheiden sich aus Datenschutzgründen dafür, die Funktion überhaupt nicht zu aktivieren.

'Ganz gleich, ob absichtlich oder nicht, es macht es den Leuten einfach, die Synchronisierung zu aktivieren, ohne es zu wissen, oder zu glauben, dass sie bereits synchronisieren, und daher entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Verbesserung des Zugriffs von Google auf ihre Daten', schrieb Green in seinem Artikel Blogeintrag.

Antwort von Google

Um diese Bedenken auszuräumen, haben die Chrome-Ingenieure klargestellt, dass diese Änderung lediglich dazu gedacht ist, Nutzern mitzuteilen, dass sie im Browser angemeldet sind, und Google Sync in keiner Weise automatisch aktiviert.




In einem Twitter-Thread erklärte die Chrome-Ingenieurin Adrienne Porter Felt, dass die neue Funktion nicht bedeutet, dass Chrome Ihren Browserverlauf automatisch an Google sendet und die Synchronisierung erst aktiviert wird, wenn Sie sie später aktivieren.

Felt schrieb auch, dass das Chrome-Entwicklungsteam diese Änderung vorgenommen hat, um 'Überraschungen in einem Szenario mit gemeinsam genutzten Geräten zu vermeiden', in dem sich Nutzer manchmal aus einem Google-Content-Bereich abmelden, ohne zu bemerken, dass sie noch in Chrome angemeldet sind.


Es tut uns leid, wir können nicht feststellen, ob Ihr PC Windows 10 unterstützt

'Die neue Benutzeroberfläche erinnert Sie deutlich daran, wann immer Sie in einem Google-Konto angemeldet sind. Außerdem müssen Sie sich jetzt nur noch an einem Ort abmelden, bevor Sie Ihren Computer für eine andere Person freigeben können “, erklärte Felt.




Sie machte auch klar, dass für die Aktivierung von Sync nach der Anmeldung in Chrome noch ein zusätzlicher manueller Schritt erforderlich ist. Die bloße Anmeldung bei Chrome aktiviert die Funktion nicht automatisch.

Es ist eine Frage des Vertrauens

Hmm, aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit macht diese neue Änderung Sinn; Kritiker dieses Tweaks sagen, dass es Chrome-Nutzern klarer hätte mitgeteilt werden sollen.




In Anbetracht der jüngsten Kontroverse um die Standortverfolgungsrichtlinie von Google können solche nicht veröffentlichten Änderungen das Vertrauen der Nutzer in Google schwächen. Green warnte in seinem Blog: 'Vertrauen ist keine erneuerbare Ressource.'

Fühlte mich auch bestätigt Chrome-Datenschutzbestimmungen wurde (nachträglich) aktualisiert, um die neuen Änderungen widerzuspiegeln.

Im Laufe der Jahre hat Google immer großartige Arbeit geleistet, um das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen. Aber ändert sich dies? Die Frage lautet nun: 'Vertrauen wir Google?'. Weitere Informationen finden Sie im Podcast zum kostenlosen Consumer Tech Update.

So deaktivieren Sie erzwungene Chrome-Anmeldungen

Wenn Sie nicht möchten, dass sich die automatische Anmeldung in Chrome 69 ändert, sind Sie froh zu wissen, dass es noch einen Weg gibt, dies zu umgehen.




So deaktivieren Sie es:

1. Öffnen Sie Ihren Chrome-Browser, kopieren Sie ihn und fügen Sie ihn in Ihre Adressleiste ein:

chrome: // flags / # account-consistency

2. Drücken SieEingeben.

3. Ihr Chrome-Browser zeigt nun eine Seite mit der Aufschrift „Identitätskonsistenz zwischen Browser und Cookie-JAREinstellung.

4. Ändern Sie in der Dropdown-Liste die Einstellung in „Deaktiviert. '


swann homesafe view für windows herunterladen

5. Chrome fordert Sie auf, den Browser neu zu starten, damit die Änderung wirksam wird. Klicke auf das 'Jetzt neu starten', Um Chrome neu zu starten, damit die Änderungen wirksam werden.