Hacker fordern Lösegeld, nachdem sie Hotelgastdatensätze gestohlen haben - Wurden Ihre Daten kompromittiert?

Es gibt einen weiteren wichtigen Datenverstoß zu melden. Dieses Mal betreibt das Unternehmen im Fadenkreuz mehrere beliebte Hotelketten.

Informationen von Hunderttausenden von Gästen in verschiedenen Hotels wurden in die Bresche gezogen. Unheilschwanger gibt es Berichte, wonach die Informationen im dunklen Internet als Lösegeld aufbewahrt werden.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Hotels von der Sicherheitsverletzung betroffen sind und welche Betrügereien daraus resultieren können. Wir geben Ihnen auch Sicherheitstipps, um sich vor Hacking zu schützen.



Bekannte Hotels sind von der jüngsten Datenschutzverletzung betroffen

Eine Datenbankverletzung bei Choice Hotels hat dazu geführt, dass Hacker Informationen von 700.000 Kundenkonten gestohlen haben. Die Verletzung betraf Gäste in mehreren Hotels, da Choice die Muttergesellschaft von Clarion, Comfort Inn, EconoLodge, Quality Inn und Rodeway Inn ist.


coole sachen mit siri zu tun

Die ungesicherte Datenbank wurde vom Cybersicherheitsunternehmen Comparitech und dem Sicherheitsforscher Bob Diachenko entdeckt. Diese für jedermann zugängliche Datenbank enthüllte 5,6 Millionen Datensätze.





Windows-Kontingentverwaltung

Berichten zufolge handelte es sich bei den meisten Aufzeichnungen um Testdaten, aber auch um Informationen zu 700.000 Echtgeldkonten. Das Unternehmen sagte, die realen Konten enthielten Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern, aber keine finanziellen Informationen.




Das Unternehmen gab an, die Datenbank werde von einem Drittanbieter verwaltet. Choice Hotels hat den Verkäufer entlassen.

Komando.com hat sich an Choice Hotels gewandt, um weitere Informationen zu dem Verstoß zu erhalten, das Unternehmen hat jedoch nicht geantwortet.

Davon waren 700.000 Konten betroffen, aber es hätte noch viel schlimmer kommen können. Zusammen mit den Hotelfranchisen, die Choice besitzt, bietet das Unternehmen auch Dienstleistungen für kleinere, unabhängige Hotels an.

Nach Angaben von Choice verfügt das Unternehmen über mehr als 7.000 Hotels mit 570.000 Zimmern in mehr als 40 Ländern.

Verwandte: Hier geht es wieder los: 540 Millionen Datensätze von Facebook-Nutzern, die von App-Entwicklern durchgesickert sind


jemals Fotospeicherung

Gehackte Daten im dunklen Web

Leider haben die beiden Cybersicherheitsexperten, die die Sicherheitslücke entdeckt haben, festgestellt, dass die gehackten Informationen bereits in das dunkle Internet gelangt sind und für Lösegeld gehalten werden. Die Person möchte ungefähr 4.300 USD in Bitcoin, um die Informationen freizugeben.




Die gestohlenen Daten enthielten zwar keine Finanzinformationen, die Betroffenen werden jedoch gewarnt, dass sie per E-Mail, Text oder Telefon gegen Phishing-Betrügereien vorgehen könnten.

In diesem Jahr waren mehrere Unternehmen von Datenschutzverletzungen betroffen. Zuletzt waren bei großen Unternehmen mehr als 100 Millionen Kunden betroffen, als die Server von Capital One beschädigt wurden.

Hacker nahmen Informationen über Kredit-Scores, Kreditkartenlimits, Guthaben, Kredit-Historie, Privatadressen und in einigen Fällen sogar Sozialversicherungs- und Bankkontonummern entgegen.


Geld verdienen Bilder

Verwandte: Datenschutzverletzung! 800 Millionen sensible Hypothekendokumente




Schützen Sie sich nach einem Datenverstoß

Es ist frustrierend, dass Sie, während Sie Schritte unternehmen, um Ihren Computer vor Hacks zu schützen, Diebe dennoch die Informationen durch eine schwerwiegende Datenverletzung in einem Unternehmen erhalten können, mit dem Sie Geschäfte tätigen. Daran können Sie nichts ändern, aber Sie können den Niederschlag eindämmen.

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Ihre Informationen bei einem Verstoß gegen Unternehmensdaten verloren gehen:

  • Halten Sie Ausschau nach Phishing-Angriffen. Hacker erstellen E-Mails, die so tun, als seien sie das betroffene Unternehmen, in der Hoffnung, dass Sie auf schädliche Links klicken. Wenn die E-Mail einen Link zum Unternehmen enthält, klicken Sie nicht darauf. Geben Sie die tatsächliche URL des Unternehmens in Ihren Browser ein, um eine gefälschte Website zu vermeiden.
  • Überprüfen Sie Ihre Kontoauszüge regelmäßig auf Anzeichen von verdächtigen Aktivitäten. Wenn Sie etwas Seltsames sehen, melden Sie es sofort.
  • Wenn Sie verdächtige Aktivitäten auf Ihren Kreditkarten feststellen, rufen Sie Ihr Kreditkartenunternehmen an und sperren Sie Ihre Konten so schnell wie möglich.
  • Installieren Sie starke Sicherheitssoftware nicht nur auf Ihrem PC, sondern auch auf Ihrem Smartphone.
  • Ändern Sie alle Ihre Passwörter und verwenden Sie nicht dasselbe auf mehreren Websites. Wenn eine Website verletzt wird, sind Ihre Konten auf anderen Websites einem Risiko ausgesetzt.

Wenn Ihre Informationen aufgrund einer Verletzung der Unternehmensdaten gehackt wurden, rufen Sie das Unternehmen an. Seien Sie proaktiv und finden Sie heraus, was das Unternehmen in Bezug auf die Situation tut und wie es Sie vor Betrug schützt.