Verbergen Sie Ihren Browserverlauf vor Ihrem Internetdienstanbieter, damit er Ihre Informationen nicht verkauft

Haben Sie sich jemals gefragt, wie viele Informationen Ihr ISP über Ihre Surfgewohnheiten sammelt? Schlimmer noch, wie viel davon könnte an Werbetreibende verkauft werden?

Dies sind die wirklich harten Handlungen, mit denen wir in der heutigen, immer vernetzten Welt fertig werden müssen. Das Traurige ist, dass es wirklich keine Gesetzgebung gibt, die schützt, wie ISPs Ihre abgefangenen persönlichen Daten verwenden können, wenn sie durch die Systeme geleitet werden.

Welche Optionen stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie online sein möchten und nicht das Gefühl haben, Ihr ISP verfolge ständig jede Bewegung? Die Verwendung von Best Practices in Bezug auf Sicherheit, Ihre persönlichen Daten und Ihre Browsing-Gewohnheiten kann dazu beitragen, dass andere Benutzer Ihren Browserverlauf nicht abfangen können.



Was weiß mein ISP über meinen Browserverlauf?

Es ist wichtig zu wissen, dass ISPs alles aufzeichnen, was Sie durchsuchen und auf Ihre internetfähigen Geräte herunterladen. ISPs verfolgen und zeichnen Daten über Ihre IP-Adresse, Portnummern und DNS-Adresse auf.

Die ISPs analysieren diese Daten, um festzustellen, welche Websites Sie häufig besuchen, mit wem Sie sich unterhalten und welche Downloads Sie durchgeführt haben. Das tatsächliche Ermitteln der heruntergeladenen oder durchsuchten Inhalte erfordert zwar ein wenig zusätzlichen Aufwand, kann jedoch durchgeführt werden. ISPs verwenden so genannte Deep Packet Inspection (DPI), um jedes Datenpaket zu überprüfen und ihm das Lesen des Inhalts Ihres Browserverlaufs zu ermöglichen.

Wenn ISPs Zugriff auf Ihre Browserdatensätze erhalten, können sie auch auf geografische Standorte, Finanzdaten, Gesundheitsdaten, Downloadaktionen, private E-Mails, Konversationen, Informationen zu Ehepartnern und Kindern sowie auf alles, was sie sonst noch entdecken können, zugreifen. Was stört, ist, dass es ISPs aufgrund der FTC-Gesetze nicht untersagt ist, diese Informationen an einen Dritten oder den Höchstbietenden zu verkaufen.


Wie lade ich das Telefon auf?

Mit diesen spezifischen Informationen können ISPs Ihnen auch zielgerichtete Anzeigen anzeigen, die auf Ihre Surfmuster zugeschnitten sind. Mit derselben Technologie behalten sie den Überblick über Ihren Standort, indem sie Ihre Geostandortdaten überwachen.




ISPs auf der ganzen Welt können dann Ihre privaten Daten an Anbieter, Werbetreibende und andere Dritte verkaufen. Ist Ihnen jemals aufgefallen, dass Sie nach diesem neuen Tech-Gadget gesucht haben, und dass Anzeigen auf seltsame Weise darauf zugeschnitten sind, wohin Sie auch gehen?

Ist der Inkognito-Modus nicht immer noch privat?

Während der Inkognito-Modus in erster Linie als De-facto-Mittel zur Wahrung der Privatsphäre betrachtet wird, ist dies nicht wirklich der Fall. Obwohl die Auswahl des privaten oder inkognito-Modus eines Browsers verhindert, dass diese bestimmte Sitzung in Ihrem lokalen Browserverlauf angezeigt wird, kann Ihr ISP Sie anhand Ihrer IP-Adresse nachverfolgen.

Jetzt ist es immer noch eine nützliche Funktion. Dies gilt jedoch umso mehr, wenn Sie den Computer eines anderen Benutzers verwenden oder bestimmte Suchanfragen aus dem Browserverlauf entfernen möchten. Aber auch hier ist privates oder inkognito Browsing nicht so privat, wie es den Anschein hat.

Optionen für das tatsächliche Inkognito-Browsen

1) Verwenden Sie ein VPN

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) ist Ihr bester Freund beim Schutz der Privatsphäre, da es den Internetverkehr verschlüsselt und leitet. Daher kann niemand, einschließlich der Regierung oder Ihres Internetdienstanbieters, den Inhalt Ihres Webverkehrs lesen.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines VPNs besteht darin, dass es Sie vor Ihrem Internetdienstanbieter verbirgt, wenn Sie eine Verbindung zum VPN-Server herstellen. Der Internetdienstanbieter kann jedoch feststellen, dass Sie eine VPN-Verbindung hergestellt haben, kann jedoch den Inhalt Ihres Webverkehrs nicht anzeigen, da er verschlüsselt ist.


Vivino App für Android

2) Spezialisierte Browser





Notfall-SOS auf Android

Die Verwendung spezialisierter Browser wie Tor Browser ist aus verschiedenen Gründen von Vorteil. Mit dem Tor-Browser werden Ihre Internetverbindungen über verschiedene Knoten übersprungen, was es Ihrem ISP erschwert, Sie zu verfolgen. Tor ist etwas langsamer als der Epic Privacy Browser, der ähnlich wie Google Chrome auf der Chromium-Plattform basiert.




Epic Privacy Browser bietet Datenschutzfunktionen wie die Option, keine Header zu erfassen, Ihre IP-Adresse über einen integrierten Proxy zu verbergen, Plug-Ins und Cookies von Drittanbietern zu blockieren und den Verlauf nicht zu speichern. Es kann auch Werbenetzwerke, soziale Netzwerke und Webanalysen erkennen und blockieren.

3) Durchsuchen Sie Websites mit HTTPS und verwenden Sie HTTPS überall

Websites, die HTTP verwenden, schützen Besucher nicht und sind nicht sicher. Während HTTPS oder das sichere Hypertext-Übertragungsprotokoll den Inhalt der Website verschlüsseln, können Ihre Aktivitäten nur schwer abgefangen werden.

Wenn eine Website nicht über HTTPS verfügt, können Sie jederzeit die Browsererweiterung HTTPS Everywhere verwenden, um Ihre Privatsphäre zu schützen, da HTTP-Websites automatisch auf HTTPS umgestellt werden.

4) Verwenden Sie Erweiterungen

Sie können Erweiterungen Ihres Browsers wie HTTPS Everywhere und verschiedene Werbeblocker wie AdBlock Plus oder AdGuard AdBlocker verwenden, um Ihre Online-Privatsphäre zu schützen. Dies sind Tools zum Unterbinden aufdringlicher Werbung. Sie sind in allen wichtigen Webbrowsern verfügbar.

5) Vermeiden Sie öffentliches WLAN, das nicht sicher ist

Wenn Sie ein öffentlicher WLAN-Benutzer sind, setzen Sie sich möglicherweise selbst einem Risiko aus. Da ISPs Ihre Browserverlaufsdaten an jeden verkaufen können, besteht für Personen, die uneingeschränktes WLAN verwenden, ein erhöhtes Risiko, Informationen zu sammeln.

6) Checken Sie nicht ein oder markieren Sie Ihren Standort

Wenn Sie versucht sind, in Ihr Lieblingsrestaurant oder in einen anderen Ort einzuchecken, in dem dies möglich ist, sollten Sie dies nicht tun, da Ihr Standort wahrscheinlich von Ihrem Netzbetreiber verfolgt wird. Wo Sie Ihre Zeit verbringen möchten, kann eine Menge persönlicher Informationen preisgeben, die Sie möglicherweise nicht gezielt an Sie richten möchten. Kennzeichnen Sie Ihren Standort also nicht überall.


Markenzeichen Weihnachtsfilmwettbewerb

7) Holen Sie sich eine starke Internet Security Suite




Wenn Sie keine Internet-Sicherheitssuite haben, kann dies von Vorteil sein. Nicht gegen ISPs, sondern gegen aufdringliche und böswillige Anzeigen, die Ihre Privatsphäre ausnutzen. Diese Suiten können verhindern, dass Spyware, Ransomware, Trojaner, Viren und andere Formen von Malware Ihren Computer infizieren.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Internetdienstanbieter Protokolle Ihrer privaten Vergangenheit für einige Zeit speichern können. Beispielsweise gibt Comcast keine Zeitdauer an, wie lange die Daten aufbewahrt werden. Time Warner speichert Daten und IP-Protokolle für bis zu 6 Monate, Verizon für bis zu 18 Monate, AT & T für fast ein Jahr und Charter speichert ihre Daten für 1 Jahr.

Die Sicherung Ihrer mit dem Internet verbundenen Geräte sollte Ihr Hauptanliegen im Zusammenhang mit der Serie von Datendiebstahl sein. Wir hoffen, dass diese Ideen dazu beitragen, dass Sie im Internet sicher und geschützt sind.