Jetzt können Sie Ihre Google-Aktivität automatisch löschen

Ihr Suchverlauf ist wertvoller als Sie denken. In Google AdSense investierte Werbetreibende verlassen sich auf Ihre Such- und Standortdaten für Anzeigen, die sie im Internet schalten. Google selbst verlässt sich auf Ihre Suchdaten, um relevantere Ergebnisse zu liefern, die Sie immer wieder erreichen. Aus diesem Grund ist Datenschutz ein so aktuelles Thema - jedes Unternehmen möchte wissen, welche Entscheidungen Sie treffen und warum.

Aus diesem Grund entscheiden sich viele Google-Nutzer für die Deaktivierung und Deaktivierung der zahlreichen personalisierten Optionen. Durch Deaktivieren der Aktivitätsnachverfolgung von Google verlieren Sie jedoch den Zugriff auf einige sehr nützliche Funktionen wie lokale Suchergebnisse, Anzeigen und Empfehlungen, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind.

Wäre es nicht schön, wenn Sie das Aktivitäts-Tracking entfernen könnten, ohne die meisten herausragenden Funktionen von Google zu verlieren?



Zum Glück hat Google zugehört. Da das Entfernen der Aktivitätsnachverfolgung viele der rentabelsten Funktionen der Suchmaschine beeinträchtigen würde, hat Google eine zukunftsorientierte Alternative für Nutzer geschaffen, die den Service nutzen, aber nicht auf ihre Privatsphäre verzichten möchten. Ich zeige Ihnen, wie es funktioniert und wie Sie es jetzt auf Ihren eigenen Geräten aktivieren können.

Welche Aktivitäten verfolgt Google?

Aktualisiert: 27. Juni 2019


Sachen online gewinnen

Google hat damit begonnen, die Funktion zum automatischen Löschen des Standortverlaufs einzuführen. Das Feature wurde im Mai während der Entwicklerkonferenz vorgestellt und wird in den nächsten Wochen auf Android und iOS verfügbar sein.







The Verge meldet, dass die Funktion dafür kritisiert wird, dass die Benutzer die Aufgabe haben, sie einzurichten. Mit der neuen Funktion können Benutzer ihre Tracking-Einstellungen so einstellen, dass sie alle drei oder 18 Monate gelöscht werden. Daten, die älter als 18 Monate sind, werden automatisch gelöscht, wenn Benutzer die automatische Löschfunktion aktivieren.

Google überwacht eine Reihe von Daten, in denen genau angegeben ist, was Sie online tun. Ihre bisherigen Suchanfragen, auf YouTube angesehenen Videos, die Zeit, die Sie für Websites aufgewendet haben, und die Anzeigen, auf die Sie klicken, werden in Ihrem Google-Profil hinter den Kulissen berücksichtigt.

Google stellt diese Daten dann verbundenen Unternehmen wie Werbetreibenden zur Verfügung und leitet sie an einen eigenen Algorithmus weiter, der Ihnen Empfehlungen und zielgerichtetes Material liefert, mit dem Sie vertraut sind.

Wenn dies für Sie nach einem Alptraum für die Privatsphäre klingt, sind Sie nicht allein.

Diese Bedenken wurden bei Google bereits mehrfach geäußert, aber die Nutzer scheinen sich mit dem Service wohl genug zu fühlen, dass sie sich weiterhin täglich mit ihren Konten bei Chrome und Google.com anmelden. Zumindest ist Google im Voraus über die Art und Weise informiert, wie Google mit Nutzerdaten umgeht, und bietet eine klare Erklärung dafür, wie Kunden von deren Verwendung profitieren können.

So aktivieren Sie die automatische Löschung von Aktivitäten bei Google

Nach vielen Anfragen hat Google endlich eine neue Funktion veröffentlicht, mit der die Aktivitätsdaten eines Nutzers nach einer festgelegten Zeitspanne automatisch gelöscht werden. Das Unternehmen gibt an, dass Ihre Daten nur für die von Ihnen angegebene Zeit verwendet werden, bevor sie aus den Systemen gelöscht werden. Gegenwärtig gibt es nur zwei Möglichkeiten für Fristen von 3 und 18 Monaten.

Google behauptet, dass dieses System die Funktionsweise einiger seiner Funktionen wie Empfehlungen ändert. Dies liegt daran, dass Google nur aktuellere Daten von Ihnen verwendet, ohne ältere Daten zu berücksichtigen.

Ein längerer Zeitraum für die Datenerfassung bietet zwar den zusätzlichen Vorteil, dass genauere Empfehlungen und Vorschläge bereitgestellt werden. Letztendlich trägt diese neue Methode jedoch wesentlich mehr zum Schutz der Benutzerdaten bei als zuvor. Außerdem können Sie angemeldet bleiben!

Um auf diese neue Funktion zuzugreifen, gehen Sie zu Ihrem Aktivitätskontrollen und melden Sie sich mit Ihrem Google-Konto an. Von hier aus sehen Sie die Option, den Speicher Ihres Kontos auf 3 Monate oder 18 Monate festzulegen, wie oben erwähnt.

Nach dem Festlegen werden die Informationen, die über die von Ihnen festgelegten Parameter hinaus gespeichert wurden, gelöscht und zugunsten neuer Daten gedreht. Dadurch entsteht ein rotierender Kreis von Empfehlungen und zielgerichteten Inhalten, der genau innerhalb der von Ihnen festgelegten Parameter bleibt. Diese Datenschutzeinstellung wird wahrscheinlich sicherheitsbewussten Personen die Verwendung von Google erleichtern.

Beachten Sie, dass diese neue Funktion noch nicht auf allen Plattformen verfügbar ist. Wir empfehlen Ihnen jedoch, häufig zu überprüfen und zu aktualisieren, ob sie auf Ihrem Gerät angezeigt wird.