Menschen demonstrieren in den USA gegen antiasiatischen Rassismus

Demonstranten gehen am 20. März in Atlanta auf die Straße, um ihre Unterstützung für die Gemeinschaften der asiatisch-amerikanischen und pazifischen Inselbewohner zu demonstrieren.

Am Wochenende versammelten sich Menschen, um gegen die Gewalt und den Hass, denen asiatische Amerikaner ausgesetzt sind, Stellung zu beziehen, und hielten nach den tödlichen Schießereien in drei Spas in der Region Atlanta Kundgebungen und Mahnwachen in den USA ab.

Bei den Schießereien am Dienstag starben acht Menschen, darunter sechs asiatische Frauen. Die Angriffe ereigneten sich während einer Zunahme von Hassvorfällen gegen Asiaten in den USA und führten zu Gesprächen über die Hypersexualisierung, mit der asiatische Frauen routinemäßig konfrontiert sind; Der Verdächtige war angeblich Kunde in zwei der Spas und sagte der Polizei, er habe eine 'Sexsucht'.



Da die Verbrechen Wut und Angst auslösten, reagierten die Menschen auch mit Handlungsaufforderungen. Kundgebungen in verschiedenen Städten forderten ein Ende des Rassismus und der Solidarität mit den Gemeinschaften der asiatisch-amerikanischen und pazifischen Inselbewohner. Mahnwachen ehrten die Opfer, die für ihre harte Arbeit und ihr Mitgefühl und die Liebe, die sie mit ihren Familien teilten, in Erinnerung blieben.

Francis Sohn bringt am 21. März in Atlanta Blumen an einen Ort, an dem ein Wandgemälde zur Erinnerung an die acht Leben gemalt wurde, die bei den drei Spa-Schießereien am 16. März ums Leben kamen.


Ballkleider für muslimische Mädchen

Frauen malen am 21. März ein Wandgemälde in der Nähe des Krog Street Tunnels in Atlanta, um an die acht Menschen zu erinnern, die bei den drei Schießereien im Spa ums Leben kamen.



Wanqi Dong bekommt Tränen, während er den Rednern zuhört, nachdem Demonstranten am 20.

Aktivisten nehmen am 21. März am McPherson Square in Washington, DC, an einer DC-Rallye für kollektive Sicherheit – Protect Asian/AAPI Communities teil, die von Leo Nguyen und den DC AAPI-Basisorganisatoren veranstaltet wird.

Während der DC Rally for Collective Safety — Protect Asian/AAPI Communities am McPherson Square am 21. März schreiben Menschen mit Kreide Nachrichten auf den Boden.

Christine Geu Rim Park vom Korean Resource Center wischt die Tränen weg, als Jung Woo Kim vom National Korean American Service Education Consortium zusieht, nachdem sie bei der DC Rally for Collective Safety – Protect Asian/AAPI Communities gesprochen hat.'

Mitglieder und Unterstützer der asiatisch-amerikanischen Gemeinschaft nehmen am 21. März an einer 'Rally Against Hate' im Columbus Park in New York City teil.

Mitglieder und Unterstützer der asiatisch-amerikanischen Gemeinschaft nehmen am 21. März an einer 'Rally Against Hate' im Columbus Park teil.

Demonstranten halten Schilder während einer Protestaktion gegen den Hass auf Asiaten auf dem Times Square am 20. März.

Rachel Dumke hält eine brennende Kerze in der Hand, als sie am 20. März bei einer Mahnwache für die Opfer der Schießerei in Atlanta solidarisch mit anderen steht. Die philippinische Aktivistengruppe Anakbayan organisierte die 'Vigil for the Atlanta 8, Stop Asian Hate' im Goodale Park in Columbus, Ohio.

Chicago

Nam Y. Huh / AP

Menschen halten Schilder, während sie während einer Kundgebung 'Stop Asian Hate' am Logan Square Monument in Chicago am 20. März marschieren.

Hund mit einem Schild, das sagt, Nam Y. Huh / AP

Ein Hund mit einem Schild ist zu sehen, als Menschen während einer Kundgebung 'Stop Asian Hate' am Logan Square Monument am 20.

Alhambra, Kalifornien

Frau mit einem Schild mit der Aufschrift, Damian Dovarganes / AP

Kayla Karns (links) schließt sich am 20.


kamelkamelkamel vs honig

Frau hält ein Schild mit der Aufschrift, Damian Dovarganes / AP

Menschen versammeln sich am 20.



Mehr dazu

  • Das wissen wir über die Opfer der Spa-Shootings in der Nähe von AtlantaBernstein Jamieson 17. März 2021
  • Ein neuer Bericht zeigt, dass es während der Pandemie mindestens 3.795 Hassvorfälle gegen asiatische Amerikaner gegeben hatJulia Reinstein 16. März 2021
  • Mein Leben war geprägt von antiasiatischem Rassismus. Ich kann meinen Schmerz nicht mehr verbergen.Venessa Wong 20. März 2021