Ein schockierender Bericht zeigt, dass Mülleimer-Taucher Müll bei Amazon verkaufen

In weniger als einer Woche vor Weihnachten müssen Sie möglicherweise alle Einkäufe erledigen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um die Vorteile der Amazon Prime-Mitgliedschaft und des schnellen Lieferservices zu nutzen.

Ist es im Übrigen nicht viel bequemer, online einzukaufen, als gegen die Menschenmassen im Einkaufszentrum zu kämpfen? Benutzerfreundlichkeit ist ein Grund, warum es in den USA mehr als 101 Millionen Amazon Prime-Mitglieder gibt. Tippen Sie auf oder klicken Sie hier, um zu sehen, ob Amazon Prime für Sie geeignet ist.

Für ein erfolgreiches Unternehmen, das so viele Mitglieder hat, würde man meinen, es bietet nur qualitativ hochwertige Produkte. In einigen Fällen ist dies leider nicht der Fall.



Wissen Sie, woher das Paket kam?

Amazon ist seit mehr als 20 Jahren eine vertrauenswürdige E-Commerce-Website, und die meisten Kunden sind mit den gekauften Artikeln zufrieden. Leider wurde festgestellt, dass einige der über die Website verkauften Produkte problematisch sind.

Ein aktuelles Beispiel waren Kunden, die sich darüber beschwerten, dass abgelaufene Artikel bei der Bestellung von Lebensmitteln auf dem Amazon-Marktplatz eingegangen sind. Tippen oder klicken Sie hier, um herauszufinden, wie dies passiert ist.


alexa aktiviert Gefahr

Jetzt hat sich die Situation zum Schlimmsten gewendet - direkt in den Müllcontainer, könnte man sagen.




Ein quälender neuer Bericht von der Wallstreet Journal (WSJ) gab bekannt, dass einige Drittanbieter bei Amazon tatsächlich Müll verkaufen, den sie direkt aus dem Müllcontainer gesammelt haben.

Wenn Sie es noch nicht wissen, bedeutet dies nicht, dass Sie nur bei Amazon einkaufen, sondern auch, dass es sich um den einzigen Einzelhändler handelt. Es gibt Unmengen von Drittanbietern auf der Website, und es ist eigentlich nicht zu schwierig, Verkäufer zu werden. Die meisten von ihnen sind auf dem Vormarsch, aber es ist bekannt, dass einige schlechte Schauspieler zwielichtige Geschäfte machen.

Laut dem WSJ-Bericht gaben einige Drittanbieter zu, Gegenstände verkauft zu haben, die beim Mülleimertauchen gefunden wurden. Viele von ihnen sagten, dass sie Dinge finden, die von größeren Einzelhändlern wie Michaels und Trader Joe's weggeworfen wurden, die Produkte säubern, um sie neu aussehen zu lassen und sie über Amazon zu verkaufen.

Nicht alles, was sie zum Verkauf zugelassen hatten, stammte aus dem Müll. Einige der Artikel wurden in Räumungsbehältern von Discountern und Gebrauchtwarenläden oder in Pfandhäusern gekauft.

Kann Amazon irgendetwas tun?

Nachdem WSJ mit einigen Drittanbietern von Amazon gesprochen hatte, entschied er sich, einen eigenen Shop auf der Website zu eröffnen, um zu sehen, wie einfach es ist, Müllcontainer-Artikel als 'neu' zu verkaufen. Sie konnten ihren eigenen Amazon-Shop namens DJ Co. eröffnen.

Alles, was sie tun mussten, war, einen Reporter-Führerschein und einen Kontoauszug einzureichen, und der Laden war einsatzbereit. Der Vorgang dauerte nur ein paar Tage.

Sie fanden einige Gegenstände in Müllcontainern hinter Einzelhandelsgeschäften, die sich noch in der Originalverpackung befanden. Nachdem sie die Produkte aufgeräumt und neu gestaltet hatten, schickten sie sie an Amazon, um sie von DJ Co zu verkaufen. Keine Sorge, sie haben die Artikel selbst gekauft, damit sie am Ende niemand anderes kauft, aber es hat funktioniert.

Nachdem WSJ Amazon mitgeteilt hatte, was sie getan hatten, aktualisierte das Unternehmen seine Richtlinien, um Artikel aus dem Papierkorb zu verbannen.

Ein Sprecher von Amazon erklärte gegenüber WSJ:

Die Beschaffung von Artikeln aus dem Papierkorb stand immer im Widerspruch zu den hohen Erwartungen von Amazon an die Verkäufer und wurde durch den Verhaltenskodex für Verkäufer bei Amazon untersagt, wonach Verkäufer fair und ehrlich handeln müssen. Wir haben unsere Richtlinie aktualisiert, um diese Art von Verhalten expliziter zu verbieten.

Das Unternehmen sagte auch, dass es seine Überprüfungsbemühungen ausweitet, um dies in Zukunft zu verhindern.




Diese Änderungen sind alle gut und schön, aber es gibt keine wirkliche Garantie, dass Drittanbieter Sie nicht überzeugen können. Seien Sie im Umgang mit Drittanbietern wachsam und recherchieren Sie die Produkte, bevor Sie sie kaufen.

In verwandten Nachrichten entschied kürzlich ein Bundesberufungsgericht, dass Verbraucher Amazon wegen fehlerhafter Käufe von Dritten verklagen können. Tippen oder klicken Sie hier, um herauszufinden, was dies für Sie bedeutet.