Skype-Konten werden gehackt - Sind Ihre Geräte sicher?

Internetausfälle sind heutzutage mehr als nur eine bescheidene Unannehmlichkeit. Online werden so viele kritische Geschäfte getätigt, dass sie katastrophal sein können, wenn sie nicht erreichbar sind. Aus diesem Grund wurden viele Menschen in Panik versetzt, nachdem am Montag landesweite Ausfälle gemeldet wurden.

Jetzt melden Benutzer Ausfälle mit einem beliebten Video-Chat-Dienst. Sind Hacker schuld? Sind Ihre persönlichen Daten sicher?


wie man den Druck größer macht

Hacker könnten für Skype-Ausfälle verantwortlich sein

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt melden Probleme mithilfe des beliebten Video-Chat-Dienstes Skype. Die Probleme begannen ungefähr zu der Zeit, als mobile Benutzer Internetausfälle meldeten. Es muss jedoch noch ein Zusammenhang zwischen den Ausfällen am Montag und den Problemen von Skype hergestellt werden.









Skype-Benutzer haben Verbindungsprobleme. Einige haben Probleme mit der Verbindung zum Dienst, andere können keine Nachrichten senden oder empfangen. Der Skype-Support hat am Montag auf Twitter eine Nachricht gesendet, in der die Probleme bestätigt werden:

Es gibt einen laufenden Vorfall, der die Verbindung zur Anwendung beeinträchtigt: https://t.co/E2jdK7oUf2 Wir untersuchen, bleiben Sie dran!

- Skype-Unterstützung (@SkypeSupport) 19. Juni 2017

Die beängstigende Sache ist, dass Hacker hinter diesen Problemen stecken könnten. Die Daily Mail berichtet, dass eine Gruppe von Cyberkriminellen, die als 'Cyber ​​Team' bezeichnet wird, die Verantwortung für die Ausfälle von Skype übernimmt. Dies könnte eine DDoS-Attacke sein, wie die, mit der beliebte Websites wie Amazon und Netflix im vergangenen Oktober geschlossen wurden.




DDoS-Angriffe treten auf, wenn Server mit mehr Datenverkehr überlastet sind, als sie verarbeiten können. Diese Arten von Angriffen werden mit einem Botnetz ausgeführt.

Ein Botnetz ist eine Gruppe von Gadgets, die Hacker ohne Wissen des Besitzers übernommen haben. Die Hacker ergreifen die Kontrolle über unerwünschte Gadgets, die mit Viren oder Malware infiziert sind, und verwenden dann das Netzwerk infizierter Computer, um umfangreiche Hacks oder Betrügereien durchzuführen.

Microsoft besitzt Skype und hat nicht bestätigt, dass Hacker hinter den Konnektivitätsproblemen stecken. Wir müssen auf weitere Details warten.


optimaler Sportzuschlag

Der Skype-Support gibt an, dass die Konnektivitätsprobleme behoben wurden. Sie sagten dies jedoch auch am Montag und die Probleme blieben bestehen. Es könnte noch mehr kommen.





Weihnachtseinkaufshilfe

In der Zwischenzeit müssen Sie Ihre Geräte vor Cyberkriminellen schützen. Damit Hacker ein Botnetz erstellen können, müssen sie die Kontrolle über das Gadget des Opfers hinter den Kulissen haben. Dies erfolgt normalerweise durch die Installation von Malware durch einen Phishing-Angriff.




So schützen Sie sich vor Phishing-Angriffen:

  • Seien Sie vorsichtig mit Links - Wenn Sie eine E-Mail oder eine Benachrichtigung erhalten, die Sie als verdächtig einstuft, klicken Sie nicht auf die entsprechenden Links. Es könnte sich um einen Phishing-Angriff handeln. Es ist immer besser, die Adresse einer Website direkt in einen Browser einzugeben, als auf einen Link zu klicken.
  • Achten Sie auf Tippfehler - Phishing-Betrug ist berüchtigt für Tippfehler. Wenn Sie eine E-Mail oder eine Benachrichtigung von einem seriösen Unternehmen erhalten, sollte diese keine Tippfehler enthalten. Machen Sie unseren Phishing-IQ-Test, um festzustellen, ob Sie eine gefälschte E-Mail finden.
  • Verwenden Sie eindeutige Kennwörter - Viele Benutzer verwenden dasselbe Passwort für mehrere Websites. Das ist ein schrecklicher Fehler. Wenn Ihre Anmeldeinformationen auf einer Site gestohlen werden und Sie auf einer anderen Site denselben Benutzernamen und / oder dasselbe Passwort verwenden, kann der Cyberkriminelle problemlos auf jedes Konto zugreifen. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie hacksichere Passwörter erstellen.
  • Richten Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein -Die Zwei-Faktor-Authentifizierung, auch als Bestätigung in zwei Schritten bezeichnet, bedeutet, dass Sie zum Anmelden in Ihrem Konto zwei Methoden benötigen, um zu beweisen, dass Sie derjenige sind, für den Sie sich ausgeben. Es ist so, als würde der DMV oder die Bank nach zwei Arten von Ausweisen fragen. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten.
  • Überprüfen Sie Ihre Online-Konten -Auf der Website 'Wurde ich überprüft' können Sie überprüfen, ob Ihre E-Mail-Adresse aufgrund einer Datenschutzverletzung manipuliert wurde.
  • Haben Sie starke Sicherheitssoftware - Es ist sehr wichtig, die Geräte Ihrer Familie gut zu schützen. Die beste Verteidigung gegen digitale Bedrohungen ist starke Sicherheitssoftware.

Weitere Geschichten, die Sie nicht verpassen dürfen:

Arten von Ransomware für Mobilgeräte




So erkennen Sie versteckte schädliche Dateien, bevor diese Ihren Computer infizieren




200 Millionen Wählerrekorde werden online veröffentlicht