Jugendliche in der Familie? Hier ist die neue App, die sie verwenden

Als Eltern sind Sie immer wachsam, was Ihre Kinder online tun. Es ist schwer mitzuhalten, oder? Vor allem mit der Zeit, die Ihre Teenager online verbringen, und der Menge an Apps, die für ihre Smartphones verfügbar sind. Letztes Jahr haben wir dir von geheimen Apps erzählt, mit denen Leute Fotos, Videos und Nachrichten verstecken.


dell.com/businessdeals

Diese neue App - eigentlich ist es nicht so neu, aber im Jahr 2018 war sie eine der am häufigsten heruntergeladenen, daher ist sie möglicherweise neu für Sie - ist eine 'virale Video-App', mit der Benutzer kurze Videos mit Musik im Hintergrund erstellen können. 2018 übertraf es Facebook bei den meisten Downloads (wahrscheinlich, weil ich meine, wer hat Facebook noch nicht heruntergeladen?).




Viele Eltern verfolgen ihre Teenager elektronisch - oder? Hören Sie zu, wie Kim darüber spricht, warum Sie auf Ihre Kinder aufpassen müssen.



Was war die Nr. 1 App im Jahr 2018?

Die im Jahr 2018 heruntergeladene iPhone-App Nr. 1 heißt TikTok und stammt von einem chinesischen Entwickler. Die App richtet sich direkt an Jugendliche. TikTok fusionierte mit Musical.ly und brachte letztes Jahr 3 Milliarden US-Dollar von Investoren auf. Seit dem letzten Sommer sind 30 Millionen Nutzer in den USA hinzugekommen.

TikTok ist bei 500 Millionen Nutzern im Monat so beliebt, dass Facebook kürzlich eine ähnliche Kurzvideo-App namens Lasso auf den Markt gebracht hat.

Sie fragen sich vielleicht, was TikTok ist und warum es so beliebt ist. Mit dieser App können Sie 15-Sekunden-Videos mit Freunden teilen.

So können Sie sehen, was Ihre Kinder auf ihren Handys tun

Warum ist TikTok schlecht?

Wir sagen nicht, dass die App selbst schlecht ist - was die Leute damit machen, kann schlecht sein. Und nein, wir reden nicht über schlechte Lippensynchronisation, dumme Tänze und lächerliche Parkour-Bewegungen, obwohl wir uns gegen diese Verwendungen aussprechen könnten.

Hier sind vier Gründe, aus denen wir uns Sorgen um TikTok machen:

  1. Es richtet sich speziell an junge Teenager.
  2. Es werden keine Kindersicherungen angeboten (aber bitte korrigieren Sie uns, wenn wir Unrecht haben - wir konnten sie nicht finden).
  3. Porno. Es ist da. Man muss danach graben, aber es ist da.
  4. Wir fanden es sehr einfach, unsere Aktivitäten aus der App zu löschen.

Sie wissen, dass Teenager in der realen Welt hinterhältig sind. In der digitalen Welt sind sie jedoch Ihrer Sichtweise und Ihrer Kommunikation und denjenigen Menschen, die sie ernsthaft gefährden könnten, verborgen.

Sie haben von Smartphone-Apps wie Snapchat gehört, deren Konversationen kurz nach dem Posten verschwinden. Viele Teenager nutzen diese Anonymität, um Aktfotos von sich selbst zu teilen und die gleichen Bilder von Fremden zu erhalten. TikTok ist ein weiterer Kanal, über den Jugendliche - und eigentlich jeder - explizite Inhalte teilen können.

Sie haben von den wirklich schrecklichen Ergebnissen einiger dieser Online-Begegnungen gehört, als Jugendliche und Jugendliche Fremde zu Ihnen nach Hause einladen oder mit ihnen davonlaufen. Die Folgen waren in einigen Fällen tödlich.

So steuern Sie TikTok

Mit der App können Sie das Konto auf privat oder öffentlich einstellen. In der privaten Einstellung können Ihre Kinder Inhalte nur mit ihren Freunden teilen - mit Personen, mit denen sie über die App verbunden sind. Es gibt jedoch nichts, was wir sehen könnten, um Sie darauf aufmerksam zu machen, wenn Ihr Kind die Einstellung öffentlich macht, während Sie nicht hinsehen.

Es gibt auch Sicherheitseinstellungen, mit denen Sie einschränken können, wer Ihrem Kind Kommentare senden, wer mit ihnen 'duettieren' kann (dies ist TikToks Fähigkeit, Ihnen die Freigabe eines geteilten Bildschirms zu ermöglichen), wer auf sie reagieren und wer ihnen Nachrichten senden kann . Sie können bestimmte Benutzer über die App blockieren. Auch hier hindert nichts Ihr Kind daran, diese Einstellungen zu ändern, während Sie nicht da sind, und sie wieder zu ändern, wenn Sie in Sichtweite sind.

Wenn Ihr Kind TikTok verwendet, empfehlen wir Ihnen dies ebenfalls und fügen Sie es sofort als Freund hinzu und umgekehrt. Wenn Sie nicht möchten, dass sie TikTok verwenden, können Sie diese App auf Geräteebene blockieren. Greifen Sie auf die Kindersicherung des Smartphones Ihres Kindes zu und fügen Sie TikTok der Liste der gesperrten Kinder hinzu.