Diese furchterregende Malware-App kann nicht von Ihrem Telefon entfernt werden

Kaum eine Woche vergeht, ohne dass in den Nachrichten von einer Android-Malware-Epidemie die Rede ist. Das Problem ist nicht nur tief in Googles Ökosystem verankert, sondern Sicherheitsforscher finden immer wieder schädliche Software, bevor Google die Chance dazu hat! Klicken oder tippen Sie darauf, um zu sehen, wie Millionen von Nutzern es geschafft haben, Malware aus dem Google Play Store zu installieren.

Im Gegensatz zu kürzlich gemeldeter Malware ist die neueste Bedrohung für Android jedoch nicht einfach. Sobald sich diese Software auf Ihrem Telefon installiert hat, ist es sehr aufwendig, sich zu verstecken, Ihre Einstellungen zu ändern und das Löschen fast unmöglich zu machen.


wie man auf craigslist verhandelt

Wenn Sie einige Zeit in skizzenhaften Teilen des Webs verbracht oder neue Software für Ihr Android-Handy heruntergeladen haben, müssen Sie Folgendes überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie nicht infiziert sind.






Der Xhelper-Trojaner ist auf die schlimmste Art und Weise ein Virus

Ähnlich wie bei einem echten Virus gibt es keine bekannte Heilung für Xhelper - einen Trojaner, der in den letzten 6 Monaten schnell mehr als 45.000 Telefone infiziert hat.

Laut Sicherheitsforschern von Symantec richtet sich diese auf Android ausgerichtete Malware in erster Linie an Benutzer in Indien, Russland und den USA mit invasiven Popup-Anzeigen, die nicht verschwinden wollen. Dies geschieht auch dann, wenn der Benutzer das Telefon löscht und auf die Werkseinstellungen zurücksetzt.

Verwandte: Finden Sie heraus, ob Ihr Android einen Virus hat

Xhelper ändert die Einstellungen auf Ihrem Gerät, sodass es schwerer zu erkennen ist. Es löscht sein eigenes App-Symbol, bettet sich tief in Einstellungsmenüs ein und läuft leise im Hintergrund. Die meisten Nutzer wissen nicht einmal, dass sie infiziert sind, bis sie in ungünstigen Momenten einen Anstieg nervender Werbung feststellen.

Derzeit erkennen und entfernen Anti-Malware-Programme für Android Xhelper, aber was macht Dies Der Virus ist so beängstigend, dass er Code in Ihrem System verbirgt, der die Malware automatisch erneut herunterlädt, wenn Sie sie löschen möchten. Unabhängig davon, ob Sie Apps über Einstellungen löschen oder das Telefon vollständig löschen, kommt Xhelper immer wieder zurück.

Derzeit ist keine Methode zum Entfernen des Codes bekannt, mit dem der Virus erneut heruntergeladen wird. Sobald Xhelper auf Ihrem Handy ist, bleiben Sie dran.

Wie kann ich mich gegen dieses Virus wehren? Ist es zu spät für mein Handy?

Im Gegensatz zu fast jeder anderen von uns diskutierten Android-Malware wird Xhelper nicht im Google Play Store gefunden. Stattdessen wird es normalerweise an Apps von Drittanbietern angehängt, die nicht aus Google-Quellen stammen. Schattige Spielewebsites und nicht autorisierte App-Repositories sind bekannte Lauernde für Xhelper und eine Menge anderer böser Telefonviren.

Um Ihr Telefon vor Xhelper zu schützen, sollten Sie keine Apps von Quellen herunterladen, mit denen Sie nicht vertraut sind. Halten Sie sich beim Surfen an die sichereren Teile des Webs und vermeiden Sie das Herunterladen seltsamer Anhänge aus E-Mails oder Textnachrichten. Wenn Sie sich an Websites und Apps halten, mit denen Sie vertraut sind, sind Sie viel sicherer.

Verwandt: Neue Malware überquert den Ozean, um amerikanische Telefone zu infizieren

Wenn Xhelper bereits auf Ihrem Telefon installiert ist, können Sie vorerst nicht viel tun. Benutzer haben es geschafft, Xhelper durch ein Update auf eine neue Android-Version zu beenden, aber nicht alle sind mit ihren Updates im Rückstand. Diese Methode ist möglicherweise erfolgreich, jedoch nur für diejenigen, die nicht auf das neueste Betriebssystem aktualisiert wurden. Alle anderen müssen bis zum nächsten Update warten.


Wie blockiere ich Telemarketer-Anrufe?

Wenn Sie ein Antivirenprogramm wie Kaspersky für Android oder Malwarebytes ausführen, können Sie die Malware nicht nur aktualisieren, sondern auch löschen, wenn Sie Ihr Telefon starten. Es wird sich von selbst neu herunterladen. Seien Sie also bereit, dies bei jedem Start zu tun.




Natürlich gibt es auch die nukleare Option: ein neues Handy kaufen. Klicken oder tippen Sie hier, um unseren Leitfaden zu den besten Smartphones im Jahr 2019 anzuzeigen.

Um Modelle für sich selbst zu vergleichen, klicken oder tippen Sie hier, um unsere Flaggschiff-Vergleichstabelle für Smartphones aufzurufen.