Dieser Virus kann die in Ihrem Browser gespeicherten Daten stehlen

Die Bequemlichkeit unseres modernen Internets hat es allzu leicht gemacht, unsere Sicherheit für selbstverständlich zu halten. Anstatt Passwörter oder Finanzinformationen manuell aufzuschreiben und einzugeben, vertrauen wir diesen Daten großen Unternehmen und hoffen, dass ihre Abwehrmaßnahmen ausreichen, um sie zu schützen. Leider wissen wir alle, wie gut das geklappt hat, aber so gefährlich kann es doch nicht werden, wenn wir unsere Daten in unserem Browser behalten, oder?

Hacker und Cyberkriminelle hoffen, dass Sie das glauben. Eines der neuesten Ziele im laufenden Krieg gegen Ihre persönlichen Daten verbirgt sich tatsächlich in Ihrem Browser. Dieser kleine Bereich enthält zahlreiche wichtige Informationen - einschließlich Passwörtern, Kreditkarteninformationen und möglicherweise sogar Ihrer Privatadresse. Jetzt kann ein beliebter Virus alles aufsaugen!

Cyberthreats bleiben nicht nur im Laufe der Zeit gleich, sie entwickeln sich und wachsen. So schlimm diese Viren auch sind, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie noch gefährlicher werden. Hier erfahren Sie, was Sie über diese Bedrohung durch Datendiebstahl wissen müssen und wie Sie sie und ihre 'Freunde' von Ihrem Browser fernhalten können.




wie Pet Tracker

Stealers auf dem Vormarsch, Browser auf der Flucht

Nach neuen Berichten Von Software-Forschern von Kaspersky Labs wird im Jahr 2019 eine Art Malware namens 'Stealer-Trojaner' oder 'Stealer' auf dem Vormarsch sein. Fast 1.000.000 dieser Angriffe wurden im ersten Halbjahr 2019 entdeckt.




Wenn ein Computer mit dieser Art von Virus infiziert ist, kann die Malware die in den Einstellungen für das automatische Ausfüllen des Webbrowsers eines Benutzers gespeicherten Daten scannen und stehlen. Dieser Datenspeicher, auf den täglich Millionen angewiesen sind, enthält in der Regel wichtige Informationen wie Adressen, Kreditkartennummern und Passwörter für Website-Konten.


So verhindern Sie, dass Personen Ihre Bilder stehlen

Diebstahl-Malware ist kein neues Phänomen. Diese Programme wurden erstmals in den neunziger Jahren entwickelt und umgesetzt. Die Ergebnisse von Kaspersky belegen jedoch, dass diese Malware im Retrostil mit aller Macht zurückgekehrt ist.




Wenn Sie von einem Diebstahler getroffen werden, werden Ihre Daten häufig ohne Ihr Wissen aufgenommen. Genau wie bei Phishing-Betrügereien wird es normalerweise in eine Datenbank hochgeladen und im dunklen Internet verkauft oder verteilt, damit Hacker damit herumspielen können. In Anbetracht der Tatsache, wie sensibel die in den Einstellungen für das automatische Ausfüllen enthaltenen Daten sind, ist diese beliebte Methode der perfekte Vektor für den grassierenden Identitätsdiebstahl.

Was kann ich tun, um sicher zu gehen?

Es ist wichtig zu wissen, dass Browser standardmäßig so ausgelegt sind, dass sie die in Ihren Einstellungen für das automatische Ausfüllen gespeicherten Daten verschlüsseln. Und eine Zeit lang waren die meisten großen Browser ziemlich solide darin, sich gegen diese bösen Malware-Teile zu verteidigen. Die Bedrohungen werden jedoch immer weiter fortgeschritten, und die neuesten Stealer-Malware-Varianten sind weitaus ausgefeilter als die alten Programme.


bibelfarbe nach nummer

Wenn Sie Chrome, Opera oder Microsoft Edge verwenden, ist Ihr Risiko etwas höher. Dies liegt daran, dass diese Programme Daten zum automatischen Ausfüllen an einem zentralen Ort speichern, für dessen Dekodierung nur eine einzige Anforderung erforderlich ist.




Da Chrome der beliebteste Browser im Web ist, ist es das größte Ziel für Malware vom Typ Stealer. Wenn Sie jedoch schattige Teile des Internets meiden, sich weigern, fremde E-Mail-Anhänge zu öffnen, und beim Klicken auf Links vorsichtig vorgehen, bleiben Sie viel sicherer. Stellen Sie sicher, dass Sie auch ein starkes Antivirenprogramm zur Hand haben, und überprüfen Sie Ihr System regelmäßig, um sicherzugehen, dass Sie sicher sind.


wie man den Computer anpasst

Wenn Sie Firefox verwenden (unsere persönliche Empfehlung für den 'sichersten Webbrowser'), sind Sie tatsächlich zusätzlich geschützt. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten verwendet Firefox mehrere Verschlüsselungsebenen, um die automatisch ausgefüllten Daten zu schützen. Und das zusätzlich zu den zahlreichen Datenschutzfunktionen wie der automatischen Cookie-Blockierung.




Wenn Sie in der heutigen Zeit einen Browser verwenden, ist Firefox eine der sichersten Optionen. Es lohnt sich jedoch immer noch, ein leistungsstarkes Antivirenprogramm zu installieren. Unabhängig davon, welchen Browser Sie verwenden, ist es möglicherweise an der Zeit, sich nicht mehr auf die automatische Ausfüllung Ihrer Kennwortanforderungen zu verlassen.

Wenn Stealer unterwegs sind, können Sie nicht vorsichtig genug sein.