Oh, oh! Die meisten besuchten Pornoseiten verbreiten böse Malware

Cyberkriminelle zielen immer auf beliebte Websites, um neue Opfer zu finden. Dies ist sinnvoll, wenn Sie darüber nachdenken. Je mehr Benutzer eine Website hat, desto mehr potenzielle Opfer gibt es.

Das bringt mich zu der neuesten Website, die die Gadgets der Besucher mit Malware infiziert. Lassen Sie mich im Voraus entschuldigen, die betroffene Seite kann von vielen als unangemessen angesehen werden, da sie eine beliebte Pornoseite ist.

Halten Sie Ausschau nach dieser fiesen 'Malvertising' -Kampagne

Wir sprechen von einer der meistbesuchten Pornoseiten in den USA PornHub. Millionen Besucher der Website im letzten Jahr haben möglicherweise ihr Gerät mit Malware infiziert.




Es ist eigentlich eine 'Malvertising' -Kampagne, die kürzlich von Forschern bei Proofpoint entdeckt wurde. Malvertising ist, wenn Hacker bösartigen Code in eine digitale Anzeige einfügen und sie an ein Werbenetzwerk senden oder als Link auf einer Website platzieren. Es wird dann auf Websites angezeigt und kann Ihr System mit Malware infizieren, wenn Sie darauf klicken.

Cyberkriminelle infizieren die Geräte derjenigen, die PornHub besuchen, mit dem Kovter-Trojaner. Sobald der Download abgeschlossen ist, hijackt Kovter Ihr Gerät und generiert Tausende von falschen Klicks auf Online-Anzeigen hinter den Kulissen.

Diese Klicks generieren Einnahmen für die Hacker. Das macht es nicht besonders gefährlich für Sie, aber wenn es sich auf Ihr System schleichen kann, ist es eine gute Wette, dass etwas Gefährlicheres ebenso hineinkommen kann wie Ransomware. Es kann auch dazu führen, dass Ihr System sehr langsam läuft.

Die Bedrohung wirkt sich auch auf den Speicher des Geräts aus. Das heißt, auch wenn die ursprünglich infizierte Datei gelöscht wird, kann Ihr System erneut infiziert werden. Hierzu wird die Registrierung Ihres Gadgets als Mechanismus verwendet, um sicherzustellen, dass die Malware bei jedem Neustart des infizierten Gadgets geladen wird.


Handy wiederverwenden

PornHub-Benutzer werden dazu verleitet, auf einen auf der Website gefundenen schädlichen Link zu klicken. Benutzer auf der Website werden auf betrügerische Seiten geleitet, die wie ein Update für den von ihnen verwendeten Browser aussehen, z. B. Chrome und Firefox. Dies könnte auch in Form eines Updates für den Adobe Flash Player geschehen.




Warnung! Tun NICHT Klicken Sie auf eines dieser Updates.


MacBook Pro macht Geräusche

Anstatt das Update zu erhalten, wird Ihr System mit dem Kovter-Virus infiziert. Hier ein Beispiel für ein betrügerisches, böswilliges Update:




Hinweis: Wenn Sie diesen Artikel mit der App lesen, klicken Sie hier, um das Beispielbild anzuzeigen.

Die Proofpoint-Forscher sagten: „Diese Kampagne nutzt clevere Social-Engineering-Methoden, um Benutzer dazu zu verleiten, gefälschte Updates zu installieren, die angezeigt werden, sobald sie eine Seite mit einer schädlichen Anzeige besucht haben. Sobald Benutzer auf eine Update-Datei geklickt haben, haben sie möglicherweise nicht einmal eine Änderung in ihren Systemen bemerkt, da Malware einen unsichtbaren Webbrowser-Prozess geöffnet, auf Anzeigen geklickt und potenzielle Einnahmen für Cyberkriminelle generiert hat. “

Eine solche Verbreitung von Malware ist nicht auf PornHub-Benutzer beschränkt. Cyberkriminelle können sich jederzeit an Benutzer jeder Website wenden. Hier einige Vorschläge, um beim Surfen im Internet auf Nummer sicher zu gehen.

Haben Sie starke Sicherheitssoftware

Stellen Sie sicher, dass Sie auf allen Gadgets eine starke Antivirensoftware verwenden. Und halten Sie sie auf dem neuesten Stand, um den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten. Dies ist der beste Weg, um zu verhindern, dass Ihr Gerät mit Malware infiziert wird.




Richten Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung ein

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung, auch als Bestätigung in zwei Schritten bezeichnet, bedeutet, dass Sie zum Anmelden in Ihrem Konto zwei Methoden benötigen, um zu beweisen, dass Sie derjenige sind, für den Sie sich ausgeben. Es ist so, als würde der DMV oder die Bank nach zwei Arten von Ausweisen fragen. Dies fügt eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu und sollte immer dann verwendet werden, wenn eine Site sie zur Verfügung stellt. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten.




Verwenden Sie eindeutige Kennwörter

Viele Benutzer verwenden dasselbe Kennwort für mehrere Websites. Das ist ein schrecklicher Fehler. Wenn Ihre Anmeldeinformationen auf einer Website gestohlen werden und Sie auf anderen Websites denselben Benutzernamen und / oder dasselbe Passwort verwenden, kann der Cyberkriminelle problemlos auf jedes Konto zugreifen. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie hacksichere Passwörter erstellen.




Seien Sie vorsichtig mit Links

Verfolgen Sie keine Weblinks in unerwünschten E-Mails, Textnachrichten oder Websites, die besagen, dass Ihr Browser aktualisiert werden muss. Es könnte sich um einen Phishing-Angriff handeln.




Cyberkriminelle nutzen immer beliebte Websites und aktuelle Nachrichten, um neue Opfer zu finden. Deshalb müssen Sie in der Lage sein, einen Phishing-Betrug zu erkennen. Bei Phishing-Angriffen ist auf Tippfehler zu achten. Kriminelle achten in der Regel nicht auf Rechtschreibung und Grammatik. Wenn Sie eine E-Mail oder eine Benachrichtigung von einem seriösen Unternehmen erhalten, sollte diese keine Tippfehler enthalten.

Klicken Sie hier, um unseren Phishing-IQ-Test durchzuführen und festzustellen, ob Sie eine gefälschte E-Mail finden.

Ein Virus oder eine Malware kann Ihr Gerät heutzutage von vielen Websites aus infizieren. Lesen Sie diesen Artikel, um zu erfahren, ob Ihr Gadget infiziert ist.

Früher waren sie auf Desktops und Laptops beschränkt, aber heute werden mobile Geräte wie unsere Smartphones und Tablets mehr denn je mit Viren, Malware, Spyware, Ransomware und Adware infiziert - so gut wie jede Art von 'Ware', die Cybercrooks sich vorstellen können . Insbesondere Android-Geräte sind anfälliger für derartige Angriffe.

Klicken Sie hier und ich sage Ihnen, wonach Sie suchen müssen und wie Sie die Infektion entfernen können.


Liste der Android-Viren