Die USA starten einen Cyberangriff gegen den Iran

Wenn Sie sich militärische Konflikte auf der ganzen Welt im Laufe der Geschichte ansehen, gibt es normalerweise eine Art von Reaktion auf einen Angriff: Sie schlagen zurück. Im letzten Jahrhundert war dies traditionell eine Reaktion, an der Truppen, Schiffe oder Flugzeuge beteiligt waren.

Während die Streitkräfte technologisch weiter expandieren, wenn es um moderne Kriegsführung mit fortschrittlichen Drohnen und intelligenteren Waffen geht, erweitern immer mehr Regierungen ihr Arsenal um Cyberangriffe. Dazu gehören große Weltmächte wie die USA.

Und nach einem kürzlichen Zwischenfall, bei dem der Iran eine unbemannte amerikanische Drohne abgeschossen hat, haben die USA einen konventionellen Militärschlag zugunsten einer anderen Reaktion abgesagt. Berichten zufolge revanchierten sich US-Cyber-Kräfte, indem sie in diesem neuen Zeitalter der Kriegsführung iranische Militärcomputersysteme angriffen.



Cyberattacken rücken mehr in den Mainstream

Der Einsatz von Cyberangriffen durch die Regierungen der Welt ist seit Jahren weit verbreitet, einschließlich solcher, die auf US-Regierungsbehörden, Unternehmen und Infrastruktur abzielen. Dazu gehören Länder wie Russland (Wahlen, irgendjemand?), China, Iran und Nordkorea, aber es lag immer im Dunkeln, ohne Anspruch auf Verantwortung und daher ohne direkte Reaktion.

Israel änderte die Regeln jedoch Anfang Mai, als es auf einen mutmaßlichen Cyberangriff mit einer sofortigen militärischen Reaktion reagierte. Die israelischen Verteidigungskräfte gaben an, sie hätten eine Cyber-Offensive mit einem Luftangriff auf ein Gebäude gestoppt, in dem angeblich Hamas-Aktivisten stationiert waren. Anschließend hätten sie Twitter über ihre 'erfolgreiche Cyber-Defensive' informiert.

FREIGEGEBEN: Wir haben eine versuchte Cyber-Offensive der Hamas gegen israelische Ziele vereitelt. Nach unserer erfolgreichen Cyber-Defensive-Operation haben wir ein Gebäude ins Visier genommen, in dem die Hamas-Cyber-Agenten arbeiten.

HamasCyberHQ.exe wurde entfernt. pic.twitter.com/AhgKjiOqS7

- Israelische Streitkräfte (@IDF) 5. Mai 2019

Jetzt geht es nicht nur darum, auf Cyberangriffe zu reagieren, sondern auch darum, mit Cyberangriffen zu reagieren. Dies geschieht inmitten eskalierender Spannungen zwischen den USA und dem Iran.




Brandbekämpfung mit Cyber-Power

Es war eine besonders angespannte Zeit zwischen den USA und dem Iran, von Angriffen auf zwei Öltankschiffe bis zu einem Tag später, als die iranischen Streitkräfte eine US-Militärdrohne im Wert von 240 Millionen US-Dollar abgeschossen haben. Nicht nur das, sondern auch die US-amerikanischen Cyber-Geheimdienste haben berichtet, dass iranische Hacker in letzter Zeit verstärkt versucht haben, kritische US-amerikanische Infrastrukturen zu infiltrieren.

Nachdem die Drohne von einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen worden war, plante Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche zunächst gezielte Militärschläge, entschied sich jedoch später wegen möglicher Verluste dagegen. Zuerst berichtet von Yahoo! NachrichtenDas US-amerikanische Cyber ​​Command startete stattdessen einen Cyberangriff gegen iranische Computersysteme.

Quellen sagten die Assoziierte Presse Das US-amerikanische Cyber-Kommando zielte auf iranische Militärcomputer ab, mit denen Raketen- und Raketenstarts kontrolliert wurden, aber keine Regierungsbehörde hat diese Details kommentiert oder bestätigt.

Es gab auch keine Bestätigung vor neun Jahren, als der Iran die USA und Israel beschuldigte, einen Wurm in Computersysteme einzuführen, mit dem Zentrifugen in einer Atomanlage abgeschaltet werden.

Verteidigung gegen Cyberangriffe

Iranische Hacker waren lange Zeit ein Problem im ganzen Land, da der AP berichtet, dass 2016 eine Gruppe iranischer Hacker wegen Cyberangriffen auf US-Banken und einen kleinen Staudamm in der Nähe von New York City angeklagt wurde. Jetzt nehmen diese Angriffe Berichten zufolge zu.

In den letzten Tagen gab das Department of Homeland Security eine Warnung heraus, dass Hacker, von denen man glaubt, dass sie für die iranische Regierung arbeiten, auf US-Regierungsbehörden und -industrien abzielen. Insbesondere verwenden diese Hacker Tricks wie das Speerfischen, das Sprühen von Passwörtern und das Surfen von Anmeldeinformationen (siehe Tweet unten).


Sie Dating-App

Lesen Sie unten meine Erklärung zu Bedrohungen der iranischen Cybersicherheit. pic.twitter.com/qh7Zp9DBMY




— Chris Krebs (@CISAKrebs) 22. Juni 2019

Natürlich sind es nicht nur Organisationen, die durch schlechte digitale Akteure gefährdet sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie auch wissen, wie Sie Phishing-Angriffe, Malware und Ransomware vermeiden.




  • Stellen Sie immer sicher, dass Ihre Software (z. B. Browser) und Betriebssysteme mit den neuesten Versionen aktualisiert sind
  • Verwenden Sie starke Sicherheitssoftware
  • Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig (klicken oder tippen Sie hier, um mehr über IDrive zu erfahren.)
  • Klicken Sie nicht auf Links oder Anhänge unerwünschter E-Mails