Welcher Internetbrowser ist am besten? Chrome, Safari, Firefox, Edge oder Internet Explorer?

Die Auswahl eines Internetbrowsers ähnelt der Auswahl eines Autos zum Fahren. Browser spielen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung Ihres Interneterlebnisses und beeinflussen beispielsweise, wie Sie Websites erleben, auf welche zusätzlichen Funktionen Sie zugreifen können und vor allem, wie sicher Sie online sind. In der Tat kann ein guter Browser manchmal den Unterschied zwischen einem sauberen PC und einem von Malware überfluteten Computer ausmachen.

Uns ist bekannt, dass beim Surfen im Internet eine Vielzahl von Browsern zur Auswahl stehen. Einige kommen gebündelt mit den Computern, die wir kaufen, während andere online für uns zum Nachforschen und für uns selbst verwendet werden. Das Beste ist, dass Sie mit der Fülle an Erweiterungen und Add-Ons, die Sie für Ihren Browser erhalten können, ziemlich verwirrend werden - auch für Internet-Kenner unter uns!

Aus diesem Grund stöbern wir in einigen der beliebtesten Webbrowser im Internet und stellen direkt fest, welcher für Ihre Online-Anforderungen am besten geeignet ist. Während jeder von diesen Benutzern etwas zu bieten hat, werden Sie möglicherweise überrascht sein, welche am besten zu Ihrem persönlichen Lebensstil passt. Lesen Sie weiter, um zu sehen, welcher Browser am höchsten ist.



Die beliebte Wahl: Google Chrome

Google Chrome beherrscht weiterhin die Welt der Browser - und das aus gutem Grund! Umfragen zufolge geben 48% der Leser an, Google Chrome zu verwenden, und dieser Trend spiegelt sich im gesamten Internet wider. Die größte Attraktion von Chrome ist die Verbindung zu Google.

Google entwickelte den Browser zunächst als schnelleren Konkurrenten zu Firefox und Internet Explorer, doch bald verdunkelte sich beides, nachdem das Wort herauskam. In Wahrheit ist Chrome ein sicherer, schneller Browser, der mit nahezu jeder Seite im Internet kompatibel ist. Noch wichtiger ist, dass Sie direkt im Adressfeld auf die Suchleiste von Google zugreifen können. Sie müssen also nicht einmal Google.com besuchen, um Suchvorgänge durchzuführen.

Chrome bietet Nutzern auch die Möglichkeit, sich mit ihrem Google-Konto anzumelden, um eine wirklich personalisierte Erfahrung zu erzielen. Dadurch werden die Suchergebnisse für Web und Video für Ihre Surfgewohnheiten relevanter und das Öffnen von Dokumenten und das Teilen von Dingen per E-Mail wird noch schneller und einfacher (Sie müssen sich schließlich nicht anmelden).

Für weitere Anpassungen können Sie sogar eine Reihe von Erweiterungen wie Dunkelmodus, Taschenrechner, Dokumentensignatur und Google Translate installieren, um nur einige zu nennen.

Der Browser ist jedoch nicht ohne Nachteile. Chrome ist als Ressourcenfresser berüchtigt und kann Ihren Computer drastisch verlangsamen, wenn zu viele Registerkarten geöffnet sind.

Darüber hinaus können sich die Vorteile einer Verbindung Ihres Google-Kontos mit Ihrem Browser schnell in Nachteile für die Datenschutzinteressierten verwandeln. Wenn Sie Probleme mit Ihrem Browser haben, wenn Sie über Ihr Such- und Ausgabeverhalten Bescheid wissen, ist Chrome möglicherweise nicht die beste Wahl für Sie.

Die Wahl für die Sicherheit: Mozilla Firefox

Firefox lag 6 Jahre vor Chrome und war Anfang August die erste Wahl für versierte Netizens. Obwohl Chrome einen großen Teil seiner Nutzerbasis erfasst hat, bedeutet dies nicht, dass der Fox schlecht ist. Tatsächlich wird Mozilla von Fans und Analysten für sein unerschütterliches Engagement für die Privatsphäre der Benutzer sehr geschätzt.

Beispielsweise hat Firefox damit begonnen, Cookies von Drittanbietern standardmäßig automatisch zu blockieren, und verfügt über eine experimentelle Funktion, die Sie automatisch benachrichtigt, wenn Sie eine Website besuchen, die von einem Datenverstoß betroffen ist. Darüber hinaus kann der Modus 'Privates Surfen' des Browsers das Website-Tracking blockieren, wodurch Sie ein weitaus privateres Online-Erlebnis haben, als Sie es normalerweise tun würden.

Auch Firefox ist im Eiltempo kein Trottel. Der Browser ist leichter als Chrome und kann einige Websites sogar noch schneller laden.

Es gibt sogar eine Bibliothek mit Erweiterungen, die Sie herunterladen können. Eine Sache, die Firefox jedoch etwas umstritten macht, ist seine Benutzeroberfläche. Viele bevorzugen die Einfachheit des Chrome-Designs, das das Surfen im Internet komfortabler macht. Wenn Sie jedoch nach Geschwindigkeit und Sicherheit suchen, ist Firefox eine gute Wahl.

Die Standardoptionen: Apple Safari und Microsoft Edge

Wir sagen 'Standard', da beide Browser mit neuen Computern geliefert werden! Safari ist das Baby von Apple und wurde entwickelt, um das native Betriebssystem des Unternehmens für Geschwindigkeit und Effizienz zu nutzen.

Edge hingegen nimmt im PC-Bereich eine ähnliche Rolle ein: Es kann innerhalb von Windows 10 schnell geöffnet und ausgeführt werden.

Beide Browser sind bei Benutzern beliebt, es ist jedoch schwierig festzustellen, ob sie vorinstalliert sind oder ob sie bevorzugt werden. Keiner von beiden weist offensichtliche Nachteile auf, aber es fehlen in der Regel einige der Sicherheitsfunktionen und -erweiterungen, die in gängigeren Browsern zu finden sind.


Amazon Prime Halloween-Filme

Geschwindigkeitsmäßig können sich jedoch sowohl Edge als auch Safari gegen die Konkurrenz durchsetzen. Wenn es um Startzeit und Funktionen geht, sind die Apps äußerst sparsam gegenüber den Ressourcen Ihres Systems. Dies liegt daran, dass sie Teil des Mac- bzw. des Windows-Betriebssystems sind und für die Leistung in dieser Umgebung optimiert sind.



Das Festhalten an Ihrem vorinstallierten Browser ist von Natur aus nicht verkehrt. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die grundlegenderen Funktionen von Safari und Edge etwas fehlen, sollten Sie eine Alternative in Betracht ziehen.

Lobende Erwähnung: Tor Browser

Wir konzentrieren uns auf Datenschutzfragen. Wenn wir also die Möglichkeit haben, einen datenschutzorientierten Browser zu empfehlen, tun wir dies!

Wir haben Tor Browser schon einmal durchgesehen und bis heute ist es immer noch einer der besten anonymen Webbrowser auf dem Markt. Es ist in der Tat so zuverlässig, dass sich Menschen, die unter repressiven Regierungen leben, häufig an es wenden, um ihre Internetbedürfnisse zu befriedigen - es auf verdeckten USB-Sticks zu installieren, die auf öffentlichen Computern verwendet werden können.

Tor Browser läuft auf einer modifizierten Version der Firefox-Plattform, daher finden Sie hier viele Vorteile. Aus Gründen der Flexibilität fehlen jedoch viele der in Firefox enthaltenen Erweiterungen und Extras.

Was Sie jedoch erwarten können, ist ein nahezu sorgenfreies Surferlebnis in Bezug auf Anonymität. Bei der Arbeitsweise von Tor wird der Internetverkehr über eine Reihe anonymer Server in verschiedenen Teilen der Welt geleitet.

Dies macht es für Anzeigen-Tracker, Suchmaschinen und sogar Regierungen schwierig, zu verfolgen, wer Sie sind und was Sie tun. Diese Verpflichtung zum Datenschutz kann jedoch dazu führen, dass einige Webseiten nicht vollständig geladen werden.

Wenn Sie jedoch die sicherste und privateste Art suchen, im Internet zu surfen, sollten Sie sich an Tor wenden. Erwarten Sie nur nicht, dass jede Website mit Ihrem Browser funktioniert.

Wie wäre es mit mobilen Browsern?

Dies ist eine beliebte Frage, die unbedingt erwähnenswert ist. Bei mobilen Browsern treten in der Regel verkürzte Versionen der Funktionen auf, die in den Desktop-Editionen enthalten sind.

Eine Funktion, die in fast allen mobilen Browsern immer beliebter wird, sind freigegebene Registerkarten. Dies bedeutet, dass Sie auf Ihrem Computer im Internet surfen, es schließen und dort weitermachen können, wo Sie in Ihrem mobilen Browser aufgehört haben. Die von Ihnen geöffneten Registerkarten werden auf einer separaten Seite gespeichert. Safari, Chrome und Firefox bieten diese Funktion.

Sie sollten jedoch in Betracht ziehen, Ihre Browser zwischen Desktop und Handy konsistent zu halten. Safari auf Ihrem iPhone und Chrome auf Ihrem Laptop verfügen nicht über dieselbe Art von plattformübergreifenden Verbindungen, wie Sie sie von Chrome erwarten.

Darüber hinaus sind Safari und Chrome für die jeweiligen Geräte (iPhone und Android) optimiert, sodass Sie eine tiefere Integration in die Betriebssysteme selbst feststellen können. Wenn Sie beispielsweise einen Link in der Mail-App auf dem iPhone öffnen, wird Safari immer geöffnet, auch wenn Chrome installiert ist.

Letztendlich sollten Sie sich überlegen, welchen mobilen Browser Sie verwenden, bevor Sie sich für Ihren Desktop-Browser entscheiden. Wenn Sie sich jedoch nicht dafür interessieren, Ihre Geräte zu verknüpfen, wählen Sie, was am besten zu Ihren Anforderungen passt.

Unehrliche Erwähnung: Internet Explorer

Im Jahr 2019 ist es überraschend, wie viele Menschen sich noch für den Internet Explorer interessieren - aber es ist nicht ausschließlich die Schuld der Benutzer. Viele Menschen sind mit ihrem vorhandenen Betriebssystem vertraut und zögern, alles zu aktualisieren und zu ändern.

Wie sich herausstellte, war Internet Explorer ein Opfer der Updates von Microsoft. Wenn Sie also auf Windows 10 umsteigen, wird der Browser vollständig durch Edge ersetzt. Dies bietet eine brandneue Lernkurve für alle, die versuchen, ihr System auf den neuesten Stand zu bringen. Es ist daher verständlich, warum es zu Widerständen kommen sollte.

Es sollte jedoch wiederholt werden, dass die Verwendung von Internet Explorer zu diesem Zeitpunkt äußerst unsicher ist. Der Browser wird nicht nur nicht mehr von Microsoft unterstützt, sondern ist auch anfällig für eine Vielzahl von Malware- und Adware-Bedrohungen. Das Erweitern der Funktionen des Browsers ist auch weitaus schwieriger als mit Chrome oder Firefox, wodurch diese Optionen für Power-User attraktiver werden.

Wenn Sie jemals ein erschütterndes Bild eines Webbrowsers gesehen haben, das in 'Symbolleisten', Werbeanzeigen und Popups enthalten ist, handelt es sich wahrscheinlich um Internet Explorer. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und wechseln Sie, wenn Sie es noch nicht getan haben. Du wirst es nicht bereuen.

Welcher Browser ist der beste insgesamt?

Wir haben alle gängigen Browser verglichen und gegenübergestellt. Die endgültige Entscheidung hängt jedoch davon ab, wie Sie das Internet nutzen und wie viel Sie Wert auf Privatsphäre legen. Die meisten modernen Webbrowser sind für sich genommen solide. Unterschiede in der Effizienz und Geschwindigkeit sind die Hauptverkaufsargumente für einzelne Plattformen. Die Datenschutzoptionen für jeden Browser sollten jedoch nicht ignoriert werden.

Wenn Sie den umfassendsten Browser mit der größten Flexibilität, Geschwindigkeit und Kompatibilität suchen, können Sie mit Chrome nichts falsch machen. Sie möchten nur sicherstellen, dass Ihr System leistungsfähig genug ist, um den Ressourcenhunger zu stillen.

Sie möchten auch überlegen, wie gut Sie mit Google über Ihre Online-Aktivitäten Bescheid wissen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese Informationen an bestimmten Stellen zu entfernen.

Wenn Sie nach einer ausgewogenen Lösung suchen, bei der die Sicherheit und der Datenschutz der Benutzer im Vordergrund stehen, ist Firefox die erste Wahl. Außerdem wird Ihr Computer dadurch nicht langsamer oder der Speicher anderer Programme wird beim Surfen im Internet überlastet.

Wenn Sie im Internet völlig anonym bleiben möchten, wie in den Anfangszeiten des Internets, bietet Ihnen Tor viele der Vorteile von Firefox mit einigen zusätzlichen Schutzebenen. Erwarten Sie nur nicht, dass jede einzelne Website im Internet genauso funktioniert wie in anderen Browsern.

Unabhängig davon, welchen Browser Sie auswählen, bleibt eines sicher: Vermeiden Sie 2019 den Internet Explorer. Im Ernst, es ist nicht sicher!

Ansonsten ist das Web Ihre Auster. Viel Spaß beim Stöbern!