Warum steckt ein Chip in Ihren neuen Kredit- und Debitkarten?

In den letzten Jahren haben Sie wahrscheinlich diesen wichtigen Zusatz zu Ihren Kreditkarten und Debitkarten gesehen. Vielleicht hat Ihre Bank plötzlich jede einzelne Neuausgabe veranlasst, und die neuen haben ein glänzendes kleines Quadrat. Und wenn Sie sie in bestimmten Geschäften verwenden, müssen Sie Ihre Karte in das Lesegerät einführen, anstatt sie zu wischen.

Diese kleinen glänzenden Quadrate heißen EMV-Chips und sind in den USA bereits auf fast 400 Millionen Karten abgebildet. Das bedeutet, dass derzeit drei von vier Karten in den USA bereits chipfähig sind.

Chip-fähige Karten sind in den meisten Ländern der Welt bereits der Standard, mit namhaften Finanzinstituten wie American Express, Discover, JCB, MasterCard, UnionPay und Visa. (EMV steht für Europay, MasterCard, Visa.)



Diese Unternehmen haben einen großen Anreiz, Ihre Kartentransaktionen besser abzusichern: Geld. Allein im Jahr 2016 prognostizierten Experten, dass in den USA 4 Milliarden US-Dollar von Kriminellen gestohlen werden, die die Informationen auf dem Standard-Magnetstreifen auf der Rückseite jeder Karte vervielfältigen.

Außerdem haben einige der schlimmsten Kreditkartenverbrechen der letzten Jahre die Zahlungsautomaten ausgenutzt, an denen Sie Ihre Karte stehlen. Weißt du noch, als Target vor ein paar Jahren gehackt wurde? Kriminelle hackten die Kreditkartenlesegeräte im Geschäft, um Informationen von bis zu 70 Millionen Menschen zu stehlen. Dasselbe gilt für The Home Depot, bei dem Kriminelle 2014 über einen Zeitraum von fünf Monaten dieselbe Methode angewendet haben, um Kreditkarteninformationen von 56 Millionen Menschen zu kompromittieren.

EMV-Chips sollen es Kriminellen erschweren, Ihre Informationen zu stehlen und die Zahlungssysteme der Einzelhändler auszunutzen. Hier erfahren Sie, wie es funktioniert und warum es immer noch nicht so sicher ist, wie Sie vielleicht hoffen.

EMV-Sicherheit

Der EMV-Chip in Ihrer Karte schützt Sie auf verschiedene Weise vor Kriminellen. Wenn Sie versucht haben, eine Kredit- oder Debitkarte mit einem EMV-Chip zu stehlen, wissen Sie, dass dies nicht mit Standard-Kreditkartenlesegeräten funktioniert, die den Magnetstreifen lesen. Der Chip unterscheidet sich von dem Streifen, und dazu gehört auch die Art und Weise, wie Ihre Informationen darauf gespeichert werden.

Mit einem Magnetstreifen werden alle Ihre Informationen darauf codiert. Wenn ein Fälscher es stiehlt und kopiert, kann er Ihre Informationen immer wieder verwenden. Der EMV-Chip speichert Ihre Daten jedoch nicht. Stattdessen erstellt der Computerchip bei jeder Verwendung eine eindeutige Transaktions-ID. Es verwendet Verschlüsselung, um Ihre persönlichen Informationen sicher zu verbergen. Selbst wenn Hacker die ID erhalten, sind sie für sie wertlos.

Zweitens verlangen Kreditkartenaussteller in den meisten Ländern, dass Personen auch eine PIN eingeben. Dies wird allgemein als Chip-and-PIN-Methode bezeichnet. Auf diese Weise können Sie Ihre Karten und Informationen sicher aufbewahren. Wenn Sie Chip-and-PIN verwenden, erstellt der EMV-Chip eine eindeutige ID für diese Transaktion. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Karte mit Ihrer PIN entsperren. Selbst wenn ein Krimineller Ihre Karte in die Hände bekommen würde, würde es ihm höchstwahrscheinlich sehr schwer fallen, Ihre PIN zu überschreiten.

Hinweis: Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum die Chip-and-PIN-Methode in den USA möglicherweise nicht viel bringt.

Drittens verwenden einige EMV-Karten eine sogenannte Nahfeldkommunikation (Near Field Communication, NFC), um Finanztransaktionen durchzuführen. Sie schwenken Ihre Karte an einem NFC-Lesegerät vorbei oder stecken sie in eines und Ihr Geld wird mithilfe der Funkwellentechnologie von Ihrer Karte an den Einzelhändler übertragen. Damit Kriminelle Ihre Informationen stehlen können, müssen sie buchstäblich nur wenige Zentimeter von Ihnen entfernt sein und einen NFC-Reader dabei haben. Das ist machbar, aber keine alltägliche Aufgabe für Kriminelle.

Nachteile

Während Kreditkarten und Debitkarten mit EMV-Chips Ihre Daten besser vor Diebstahl schützen, ist EMV derzeit ein unvollständiges System. Genauer gesagt handelt es sich um ein unvollständig ausgeführtes System. Hier ist der Grund:

1. Während die meisten Karten Chip-fähig sind, sind bei vielen Kassensystemen für den Einzelhandel noch keine Chip-Lesegeräte aktiviert, so dass ihre Kunden exponiert sind. Tatsächlich müssen automatisierte Benzinpumpen, einer der Orte, an denen Diebe am einfachsten Kartendaten auslesen können, erst im Oktober 2020 konform sein.Bonus: Kennen Sie die drei Orte, an denen die Verwendung einer Karte Sie am meisten gefährdet? Hier herausfinden.

2. Die Chip-and-PIN-Methode, bei der der EMV-Chip eindeutige Transaktionscodes erstellt und Sie auch eine PIN zum Entsperren Ihrer Karte eingeben, wird in den USA nicht verwendet. Zumindest nicht so weit wie anderswo auf der Welt. Hier werden Sie Ihre EMV-Karten höchstwahrscheinlich verwenden, indem Sie sie in ein Lesegerät einlegen oder über ein Lesegerät winken und dann eine Signatur anstelle einer PIN bereitstellen. Das heißt, die EMV-Karten sind sicherer als aktuelle Karten mit Magnetstreifen, aber nicht so sicher wie sie sein können.

3. Wenn Sie nach Übersee reisen, wo die Chip-and-PIN-Methode verwendet wird, können Probleme auftreten, wenn Sie keine PIN haben. Außerdem wird es in den USA eine Übergangszeit geben, in der Karten sowohl einen Magnetstreifen (der irgendwann verschwinden wird) als auch den EMV-Chip aufweisen. In einigen Ländern ist es möglich, dass EMV-Lesegeräte eine Karte mit einem Streifen und einem Chip nicht lesen.

4. Kriminelle sind schlau, aber das wussten Sie schon. Wenn sie Ihre mit EMV ausgestattete Karte stehlen und damit einen Online-Kauf tätigen oder telefonisch eine Bestellung aufgeben, müssen sie Ihren EMV-Chip nicht scannen. Es wird als Karte nicht vorhanden oder CNP-Transaktion bezeichnet. Es ist ein wachsendes Problem in Ländern, die die Chip-and-PIN-Methode verwenden.

Trotzdem ist die Verwendung des EMV-Chips Ihrer Karte immer noch sicherer als das Überstreichen des Magnetstreifens, und die vollständige Übernahme sollte das Ziel sein, die Zukunft voranzutreiben. Es ist an der Zeit, dass Karteninhaber und Einzelhändler die Sicherheit ernst nehmen.


wie Podcasts funktionieren

Mögen Sie die erhöhte Sicherheit, die diese EMV-Karten dem Verbraucher bieten? Teilen Sie uns in den Kommentaren Ihre Erfahrungen mit und ob Sie sich dadurch sicherer fühlen.